Der Oktober verabschiedet sich an diesem Wochenende mit klassischem Herbstwetter. Es wird empfindlich kälter, zudem ist Regen im Anmarsch. Aber Achtung: Für Sonntag gibt es eine Sturm-Warnung, die ernst genommen werden sollte.

Sturm "Grischa": Aktuelle Unwetter-Warnung und News

Die allgemeine Wetterlage ändert sich bereits ab Freitag für ganz Deutschland. Von der Landesmitte breitet sich Regen Richtung Süden bis zum Alpenrand aus, gebietsweise werden erhebliche Niederschläge erwartet

Die Temperaturen erreichen noch maximal 10 bis 16 Grad, nachts kann es bis auf 2 Grad abkühlen.

Schneefallgrenze sinkt auf 1.000 Meter

Am Samstag darf man im Südwesten und Süden gebietsweise kurz noch mal mit Sonne rechnen und es bleibt bis zum Abend trocken. Doch von Nordwesten kommt neuer Regen heran, der sich über die Mitte bis in den Osten Deutschlands ausweitet.

Das Regenband wird am Sonntag auch den Süden - und dort mit stärkeren Niederschlägen vor allem den Alpenrand - erreichen. Die Schneefallgrenze sinkt auf 1.000 Meter.

Eine aktuelle Sturm-Warnung sprechen die Meteorologen für das nächste Sturm-Tief aus, das auf Deutschland zusteuert: Im Bergland und an der Küste treten bereits am Samstag Sturmböen, vereinzelt sogar schwere Sturmböen auf. Auf dem Brocken und Fichtelberg wehen diese in Orkanstärke.

Unwetter-Warnung vor schweren Sturmböen

Vor drei Wochen war erst das schwere Sturmtief "Xavier" von der Küste über Nord- und Ostdeutschland gefegt und hatte dabei sieben Menschen das Leben gekostet.

Nicht selten werden solche Vorabwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) oder anderer meteorologischer Dienste mit dem Verweis auf "typisches Herbstwetter" heruntergespielt.

Sturmtief über Ostsee führt kalte Luft nach Deutschland.

Doch sollten diese Warnungen nicht sprichwörtlich in den Wind geschlagen werden: Auch wenn man die Grundstärke des Windes persönlich als harmlos empfindet, liegt die wahre Gefahr in spontan auftretenden Böen, die nicht vorhersehbar sind, aber den größten Schaden anrichten.

Dies gilt in Teilen bereits am Samstag für den Norden und Osten Deutschlands für Sturm "Grischa". Richtig akut soll es nach gegenwärtiger Vorhersage aber am Sonntag werden.

Dann würden die erwähnten und gefürchteten Spitzenböen mit Stärken von 95 bis 110 km/h erwartet, warnt Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

Bäume und Gerüste sollten also zwingend gemieden, der Gang ins Freie wenn möglich vermieden werden. Das deutet auch Wetter-Experte Jörg Kachelmann an.

Erwartete Spitzenböen am Sonntagmorgen gegen 8 Uhr.

Im Gegensatz zu Sturm "Xavier" handelt es sich an diesem Wochenende nicht "um einen sogenannten Schnellläufer, sondern um ein ausgeprägtes Sturmtief, dass direkt über die Ostsee zieht", betont Jung. "Für genaue Details muss man allerdings noch abwarten."

Bitte informieren Sie sich am Wochenende in regelmäßigen Abständen über die aktuelle Warnlage und den Verlauf des Sturmtiefs!

Informationen werden Sie am Wochenende hier auf unserem Portal finden sowie natürlich beim Warndienst des DWD.

Deutschland-Wetter am Wochenende:

  • Freitag: 8 bis 16 Grad, viele Wolken, zeitweise Regen
  • Samstag: 8 bis 15 Grad, windig und wechselhaft
  • Sonntag: 7 bis 14 Grad, Sturmgefahr! Besonders im Nordosten besteht die Gefahr eines schweren Sturms, dazu viele Wolken und immer wieder Regen
  • Montag: 5 bis 11 Grad, wechselhaft mit Regen, in den Mittelgebirgen fällt Schneeregen oder Schnee

  • Mi 4°C
  • Heute 5°C
  • Fr 3°C
  • Sa 3°C
  • So 1°C
Ihr Ort kann nicht ermittelt werden