Union und Opposition streiten über Umgang mit "Pegida"

Die "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (Pegida) hatten zu ihrer neunten Demonstration in Dresden aufgerufen.
Versammlungsleiter Lutz Bachmann spricht auf der Kundgebung der "Pegida" in Dresden.
AfD-Sprecher Konrad Adam fühlt sich durch die Geiselnahme von Sydney in der Forderung nach weiteren Einwanderungsbeschränkungen bestätigt.
Im Oktober war es in Köln bei einem Protest von rund 4500 Hooligans und Rechtsextremen, die gegen Salafisten demonstrierten, zu schweren Zusammenstößen gekommen.
"Klar zur Wende": Pegida-Anhänger in Dresden.
"Dügida"-Aktion "Abendspaziergang" in Düsseldorf.