• In der Zentralukraine sind bei einem Zwischenfall in einem Kernkraftwerk mehrere Menschen gestorben und russische Soldaten verletzt worden.
  • Die Umstände sind noch unklar.

Mehr News zum Krieg in der Ukraine finden Sie hier

Bei einem ungeklärten Zwischenfall in einem Kernkraftwerk in der Zentralukraine sind laut dem Bürgermeister der Stadt Enerhodar am Montag mehrere Menschen ums Leben gekommen und mindestens neun russische Soldaten verletzt worden. Das berichtet "CNN".

Bürgermeister Dmytro Orlow, der sich derzeit nicht in der russisch besetzten Stadt aufhält, sagte demnach, die russischen Soldaten seien "mit Verletzungen unterschiedlichen Schweregrades ins städtische Krankenhaus eingeliefert worden". Einer von ihnen liege auf der Intensivstation. "Es gibt auch Tote, aber ihre genaue Zahl können wir im Moment nicht nennen", sagte er.

Von russischer Seite gab es bisher keine Stellungnahme zu den Ereignissen. Die Russen hatten Anfang März Enerhodar und das Kernkraftwerk Saporischschja besetzt. (lh)

Selenskyj entlässt wichtige Behördenchefs

Seit fast fünf Monaten hält die Ukraine russischen Angriffen stand. Die meisten Staatsbediensteten sind loyal, aber nicht alle. Der ukrainische Präsident greift deshalb in seinen Sicherheitsbehörden durch.