Angriff auf das Billigpreissegment: Die deutschen Discounter bekommen Konkurrenz aus Russland. Die TS Markt GmbH will mit einer neuen Kette in Deutschland starten - und mit einem Konzept, das an die Anfangstage von Aldi und Lidl erinnert.

Mehr Wirtschafts-Themen finden Sie hier

Lidl, Aldi und Penny bekommen Konkurrenz: Ein neuer Discounter will auf dem deutschen Markt Fuß fassen. Er heißt Torgservis und kommt aus Russland. Das meldet das Branchenblatt "Lebensmittelzeitung" (LZ).

Die neue Kette will Kunden mit einem abgespeckten Angebot locken. Unter dem Motto "Jeden Tag nur günstige Preise" sollen neben Lebensmitteln auch Haushaltswaren und Konsumgüter angeboten werden.

Allerdings wollen die Russen ihr Konzept radikal sparsam gestalten: In ihrem Heimatland setzen sie auf Läden, die an Lagerhallen erinnern, bieten eine große Zahl von Eigenmarken an, die auf Paletten an den Kunden gebracht werden - ähnlich, wie Aldi und Lidl gestartet waren.

Mit minimalistischem Konzept in Russland zum Erfolg

Nicht nur bei der Präsentation der Waren, auch bei anderen Parametern setzen die Russen auf Minimalismus: Die durchschnittlichen Einrichtungskosten pro Verkaufsstätte sollen sich laut LZ auf weniger als eine Million Rubel (rund 13.000 Euro) belaufen.

Auch die Mietkosten seien deutlich geringer als bei den russischen Konkurrenten Magnit und X5.

Die TS Markt GmbH sucht aktuell mehr als 100 Mietstandorte in Norddeutschland, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Brandenburg und Berlin. Bevorzugt werden Städte und Gemeinden mit mindestens 80.000 Einwohnern.

Vergleichsweise klein ist die angepeilte Verkaufsfläche: Es werden Immobilien zwischen 800 und 1.200 Quadratmetern Ladenfläche mit Stellplätzen für 30 bis 40 Autos gesucht. Bei Lidl oder Aldi kann eine Filiale schon einmal 1.500 Quadratmeter Verkaufsfläche oder mehr haben.

Ostdeutsche, Osteuropäer und Zuwanderer als Kunden

Der Discount-Markt ist hierzulande relativ gesättigt: Mehr als 16.000 Läden gibt es bundesweit. Rund 43 Prozent der Umsätze im deutschen Lebensmitteleinzelhandel entfallen auf Discounter.

Trotzdem will Torgservis punkten - mit einem günstigen Angebot, das vor allem weniger kaufkräftige Zielgruppen ansprechen soll. Während Lidl, Aldi und Penny ihr Sortiment stetig ausbauen und ihren Service verbessern, wollen die Russen die Billigpreisnische neu besetzen.

Nicht umsonst soll der Großteil der Läden in Ostdeutschland eröffnet werden, wo die Kaufkraft vergleichsweise niedriger ist. Weitere Zielgruppen sind osteuropäische Staatsbürger und Zuwanderer.

Wie weit der Marktstart von Torgservis gediehen ist, ist unklar. Auf ihrer Website sucht die TS Markt GmbH Category und Business Development Manager, aber noch kein Ladenpersonal.

"LZ Retailytics" stuft den Vorstoß der Russen je nach Sichtweise als "mutig oder naiv" ein. Expertin Denise Klug bezweifelt, dass Torgservis Erfolg haben wird - vor allem, weil deutsche Kunden zwar Tiefpreise erwarteten, aber gleichzeitig keine Abstriche bei der Qualität machen wollten. Zudem könnte demnach das deutsche Lebensmittelrecht ein Stolperstein werden. (ank)

Verwendete Quellen: