Bei einer partiellen Mondfinsternis stehen Sonne, Erde und Mond in etwa in einer Reihe. Diese Konstellation ist am heutigen Montag über Deutschland zu beobachten. Wir sagen Ihnen, wo sie die Mondfinsternis 2017 am besten sehen können.

Wann findet die Mondfinsternis 2017 statt?

Die Mondfinsternis ist in Deutschland 2017 nur teilweise zu sehen, da der Mond quasi erst nach der "Halbzeit" des Verdunklungsprozesses aufgeht und überhaupt zu sehen ist.

Um 21.19 Uhr endet der sichtbare Teil der Mondfinsternis mit Austritt des Mondes aus dem Kernschatten der Erde. Um 22.53 Uhr ist die Finsternis beendet.

Wo sieht man in Deutschland die Mondfinsternis?

Ostdeutschland hat die besten Karten. Und das gleich aus zwei Gründen.

Erstens ist man hier zeitlich gegenüber dem Rest des Landes im Vorteil. Und zweitens könnte hier das Wetter heute mitspielen, um die Mondfinsternis wolkenfrei erleben zu dürfen.

In Görlitz geht der Mond beispielsweise schon um 20.26 Uhr auf (Sonnenuntergang: 20.36 Uhr). Im westlichen Aachen dagegen erst um 21.02 Uhr. Dort geht die Sonne neun Minuten später unter.

Im Westen und Norden wird zudem vielerorts Schleierbewölkung den Blick auf den Mond trüben. Im Süden sieht es nicht viel besser aus.

Was ist eine Mondfinsternis?

Bei einer partiellen Mondfinsternis stehen Sonne, Erde und Mond in etwa in einer Reihe.

Kleiner Tipp für alle Hobby-Astrologen: Später im Monat folgt noch das Maximum des Sternschnuppenstromes der Perseiden.

Vom 12. auf den 13. August (Samstag auf Sonntag) gibt es dann das Sternschnuppen-Wunschkonzert am Himmel.

(mwo)