• Im Tiergarten Schönbrunn wurde eine neue Garnelenart entdeckt.
  • Die Tiere haben ein intensiveres Gelb als andere Arten.
  • Vermutlich kamen sie als blinde Passagiere nach Wien, als der Tiergarten vor rund 20 Jahren sein Riffaquarium einrichtete.

Mehr Umwelthemen finden Sie hier

Neue Tierarten werden normalerweise an Orten entdeckt, die bisher noch wenig erforscht sind - am Meeresgrund oder in abgeschiedenen Wäldern zum Beispiel. Dass es mitten in Wien im Tiergarten Schönbrunn eine noch unentdeckte Tierart gibt, ist da schon eine kleine Sensation.

Ein Meeresbiologe des Haus des Meeres hat in seinem Riffaquarium und den angeschlossenen Filteranlagen im Aquarien-Terrarienhaus jetzt tatsächlich eine neue Garnelenart entdeckt. Das geht aus einer Pressemitteilung des Tiergartens hervor.

Schwebgarnelen haben sich zahlreich vermehrt

"Seit vielen Jahren sehen wir diese Schwebgarnelen immer wieder herumschwimmen, wenn wir die Becken kontrollieren oder die Fische füttern", erklärt Anton Weissenbacher, zoologischer Abteilungsleiter in Schönbrunn, in der Mitteilung. Die Tiere seien maximal 6,1 Millimeter groß, träten in Schwärmen auf und hätten sich zahlreich vermehrt.

Im Jahr 2019 wurde im Haus des Meeres bereits eine neue Garnelenart entdeckt. Aus diesem Grund kontaktierte Weissenbacher seine Kollegen. "In den Lockdowns hatte ich genug Zeit für diese Forschungsarbeit", sagt Daniel Abed-Navandi, Kurator im Haus des Meeres.

Vor 20 Jahren als blinde Passagiere eingewandert

Die Garnelen wurden wochenlang unter dem Mikroskop untersucht und jedes Körperteil mit den 107 eng verwandten Schwebgarnelen-Arten verglichen. Und tatsächlich: Es gab einige auffällige Unterschiede. "Wir haben diese Garnelenart nach ihrem Fundort Heteromysis schoenbrunnensis benannt", so Abed-Navandi.

Die Tiere haben eine gelbere Farbe als andere Arten und sind dem Tierpark zufolge im Indopazifik heimisch. Und wie kam die neue Garnelenart ausgerechnet nach Wien? Weissenbacher hat eine mögliche Erklärung dafür: "Vermutlich sind sie vor rund 20 Jahren als blinde Passagiere in Spalten von Steinen mitgereist, als wir unser Riffaquarium eingerichtet haben." (ff)

Verwendete Quellen:

  • Pressemitteilung Tiergarten Schönbrunn: Neue Tierart im Tiergarten Schönbrunn entdeckt
Bildergalerie starten

Fotowettbewerb: Fantastische Bilder aus den Tiefen des Meeres

Seit 2015 veranstaltet eine Gruppe britischer Unterwasserfotografen den internationalen Fotowettbewerb "Underwater Photographer of the Year". Auch in diesem Jahr sind spektakuläre Aufnahmen darunter - sehen Sie selbst.
Teaserbild: © Daniel Zupanc/Tiergarten Schönbrunn