Die rechtsextreme Front National (FN) von Marine Le Pen erreichte am Sonntag in der ersten Runde der Regionalwahlen rund 28 Prozent. Die Medien reagierten geschockt auf den Triumph der FN.

Le Figaro: "Der Zorn der Bürger über die Machtlosigkeit und die Niederlagen der Regierungen der letzten Jahrzehnte hat sich langsam entwickelt, doch Präsident François Hollande hat das traurige Privileg, diesen Zorn zum Ausbruch gebracht zu haben."

L'Humanité: "Der Schock! Regionalwahlen bringen braunen Schatten hervor."

Libération: "Ein Drittel der Franzosen hat die Front National gewählt, aber zwei Drittel lehnen ihre Politik ab. Unter diesen Voraussetzungen muss sich die klassische Logik des wichtigsten Feindes durchsetzen. Jeder wirkliche Republikaner muss einsehen, dass ihm das Schlimmste noch bevorsteht. Deshalb muss er alles tun, um das zu verhindern."

Le Parisien: "Die Front National steht vor der Toren der Macht."

Deutschland

Spiegel Online: "Gezeitenwechsel in Frankreich: Mit dem Vormarsch des Front National bei den Regionalwahlen wird die Fünfte Republik zum Drei-Parteien-System. Und beschreibt auch ideologisch eine Wende nach rechts."

Focus Online: "Le Pen triumphiert: Frankreich driftet in der Terror-Krise weit nach rechts."

Bild: "Frankreich wählt rechtsextrem."

Mit Material der dpa