Das Erste will Tabus brechen: In der Serie "Make Love - Liebe kann man lernen" spricht die Expertin in Liebesdingen Ann-Marlene Henning mit Paaren offen über deren Sexualleben. An diesem Sonntag ist die erste Folge im MDR zu sehen. Darin geht es um Sex ab 40.

Männer und Frauen lassen vor der Kamera die Hosen runter - etwa so lässt sich das Konzept der Ratgeber-Sendung "Make Love" zusammenfassen. Die Paartherapeutin und Autorin Ann-Marlene Henning will dabei über Sex und Beziehungen aufklären. Ohne falsche Scham und Peinlichkeiten. Es geht um echten Sex und echte Probleme - fernab der Pornoindustrie.

Ungewohnt freizügig für das öffentlich-rechtliche Fernsehen setzt ein Modellpaar die Ratschläge der Expertin in die Tat um. Egal, ob es um die besten Stellungen für ältere Paare geht, Libidoprobleme oder Lust und Frust im Beziehungsalltag - der Liebes-Unterricht im TV kennt keine Scheu. Im ersten Teil an diesem Sonntag dreht sich alles um Sex ab 40. Wie ändert sich die Beziehung im Bett, wenn Körper und Geist älter werden?

Das Format geht bereits in die zweite Staffel, am 16., 23. und 30. November zeigt der MDR jeweils um 22 Uhr die neuen Folgen. Die Sendung wurde für den Grimme Online Award nominiert. (com)