Spam-E-Mails loswerden – so geht's!

Spam-Mails sind eine wirklich lästige Sache. In diesem Tipp verraten wir Ihnen, wie Sie mit den richtigen Schritten die ungeliebte Post im WEB.DE Postfach loswerden bzw. erheblich reduzieren und sich dadurch besser schützen können. Es ist einfacher als Sie denken!
Viele Dinge und Verhaltensweisen im Alltag schleichen sich häufig "so" ein – sind aber nicht immer wirklich optimal. Das gilt auch für den Umgang mit Spam in Ihrem Postfach. Wir zeigen, wie Sie bei verschiedenen Spam-Szenarien am besten vorgehen.

Spam-Szenario 1: Spam im Posteingang

Bei einem Ihrer täglichen Besuche in Ihrem WEB.DE Postfach finden Sie im Posteingang ein offensichtliches "Spam-Exemplar". Zum Beispiel ein Werbeangebot eines Ihnen unbekannten Online-Shops. Ihr erster Impuls:

Sie sind genervt und klicken auf den Löschen-Button. Auf den ersten Blick ist das absolut verständlich. Schließlich geht das schnell – die Spam-Mail ist aus den Augen, aus dem Sinn. Zumindest vorerst… Denn nachhaltig und sicher ist dieses Vorgehen nicht.

So gehen Sie richtig vor:
Sinnvoller als das Löschen der Spam-Mail ist es, die Mail in den Spam-Ordner zu verschieben. Das gilt natürlich nicht nur am PC sondern auch, wenn Sie Ihre E-Mails in der WEB.DE Mail App checken. Wie einfach das Verschieben von Spam am PC und Smartphone funktioniert, erfahren Sie in diesem Tipp.

Was bewirkt dieser Verschiebevorgang?
Ganz einfach, Sie trainieren Ihre Spam-Filter im Postfach: Zum einen "lernen" die automatischen Filter dadurch, dass es sich beim Absender um einen potenziellen Spammer handelt. Zum anderen werden auch bestimmte Textfragmente/ Begriffe aus dem Betreff der Spam-Mail als Hinweis auf Spam eingestuft.

Zusammengenommen sorgt dies dafür, dass Mails mit diesen Kriterien künftig nicht mehr in Ihrem Posteingang "aufschlagen". So einfach können Sie das Spam-Aufkommen dauerhaft reduzieren.

Tipp: Wenn Sie Ihre Spam-Mails im Ordner möglichst schnell loswerden wollen, passen Sie einfach die E-Mail-Aufbewahrungszeit entsprechend an. So geht's

Spam-Szenario 2: "Normale" Mails im Spam-Ordner

Verkehrte Welt, aber auch das kann passieren! Ein Ihnen bekannter Absender – zum Beispiel Ihre Volkshochschule – sendet Ihnen eine E-Mail zum anstehenden Spanischkurs. Doch diese E-Mail landet erstmalig nicht im Posteingang Ihres WEB.DE Postfachs, sondern fälschlicherweise im Spam-Ordner.

Damit Ihr Postfach bzw. Ihre persönlichen Spamfilter lernen können, dass es sich bei diesem Absender um einen erwünschten E-Mail-Kandidaten handelt, müssen Sie die E-Mail einfach in den Posteingang verschieben. Auf keinen Fall nach dem Lesen löschen. Auch so trainieren Sie Ihre persönlichen Spamfilter. Nur eben umgekehrt.

Übrigens: Nach dem Verschieben der "guten" E-Mail in den Posteingang können Sie diese dann natürlich auch wie gewohnt in einen selbst angelegten Ordner (z. B. "Volkshochschule")  einsortieren.

Wie Sie mithelfen können, die Spam-Erkennung zu verbessern

In Ihrem WEB.DE Postfach ist der WEB.DE Spamschutz standardmäßig aktiviert und sollte es definitiv auch bleiben. Denn ohne ihn könnte das Spam-Aufkommen in Ihrem Postfach relativ schnell ziemlich unangenehm für Sie werden. Sie müssten viel Zeit aufwenden, um die guten von den schlechten Mails zu trennen und hätten als E-Mail-Nutzer so auch ein größeres Sicherheitsrisiko:

Neben nervigen Spam-Mails gibt es auch solche, die durch verseuchte Anhänge oder Phishing-Attacken richtig gefährlich werden können.

Helfen Sie uns mit, Spam zu reduzieren:

Um sich selbst zu schützen und uns im Kampf gegen die endlose Spam-Flut zu unterstützen: Helfen Sie uns dabei, Mails, die Sie vom Posteingang in den Spam-Ordner (und umgekehrt) verschoben haben, noch besser und schneller zu klassifizieren.

Erteilen Sie uns dazu die Erlaubnis, diese Mails mithilfe automatisierter Systeme auf Informationen wie den Betreff oder auch auf die IP eines Absenders zu überprüfen und für uns entsprechend einzusortieren. Mehr Informationen dazu finden Sie in diesem Tipp.

Fazit: Die Klassifizierung hilft also nicht nur Ihnen selbst als Nutzer, sondern zahlt auf die Sicherheit der gesamten WEB.DE Nutzerschaft ein!

Ihnen hat dieser Tipp geholfen, mehr über Spam und wie Sie ihn effektiv reduzieren können, zu erfahren? Dann freuen wir uns über ein "Hilfreich"!
1.251 Personen finden diesen Artikel hilfreich.
Ähnliche Artikel

Postfach zu Ihrem Schutz gesperrt – was tun?

Sie wollen sich in Ihr WEB.DE Postfach einloggen, doch der Zugang wird Ihnen verwehrt? Das ist auf den ersten Blick ärgerlich, hat aber etwas mit der Sicherheit Ihres Postfachs, also Ihrem Schutz als Nutzer zu tun. Hier erfahren Sie die Hintergründe und was Sie in diesem Fall tun müssen. weiterlesen
1.025 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Beim Online-Banking funktioniert es mit einer TAN, bei WEB.DE ab sofort mit einem Sicherheitscode: Die Authentifizierung mit einem zweiten Faktor! Dabei geben Sie beim Login in Ihr WEB.DE Postfach nicht mehr nur Ihr Passwort, sondern zusätzlich einen individuellen 6-stelligen Code ein... weiterlesen
211 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Warum kann ich mich nicht einloggen?

Wenn der Login ins WEB.DE Postfach fehlschlägt, kann das verschiedene Gründe haben: Vom Tippfehler über vergessene Passwörter bis hin zu veralteten Browsern. Wir setzen verschiedene Login-Probleme auf die Agenda und zeigen Ihnen mögliche Lösungen dafür. Machen Sie den Check – mit unserer Prüfliste: weiterlesen
249 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ihr E-Mail-Passwort – besonders wichtig

Bestimmt denken Sie sich: In meinem E-Mail-Postfach befindet sich doch sowieso nichts Wichtiges bzw. Sensibles. Irrtum! Die Wichtigkeit der enthaltenen Informationen sollten Sie nicht unterschätzen. Denn einmal gehackt, kann das üble Konsequenzen für Sie haben… weiterlesen
2.896 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Beim Postfach-Login auf Nummer sicher

Die Basis für einen sicheren Zugang zum E-Mail-Postfach ist natürlich ein sicheres Passwort. Doch es gibt noch andere Sicherheitsaspekte und -funktionen, auf die Sie beim Thema Login achten sollten. Bestimmte Kontrollhinweise dazu finden Sie direkt auf Ihrer Postfachstartseite. Wir möchten Sie gern auf diese aufmerksam machen – wenn Sie sie nicht schon selbst entdeckt haben. weiterlesen
568 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ist Ihr Spamschutz im Postfach aktiviert?

Im Postfach den Spamschutz abzuschalten, ist keine gute Idee. Denn wie der Name schon sagt, schützt Sie diese Funktion vor den unliebsamen und im Zweifelsfall auch gefährlichen Massen-E-Mails. Schalten Sie den Spamschutz aus, setzen Sie sich automatisch, weil "ungefiltert" unnötigen Risiken aus. weiterlesen
534 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Externe Newsletter bequem verwalten

Newsletter mit möglichst wenig Aufwand verwalten? In Ihrem WEB.DE Postfach haben wir jetzt eine neue Funktion für Sie, die Ihnen genau dabei hilft. weiterlesen
477 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

WEB.DE Tipps 2018: Diese Themen wünschen Sie sich!

Bei unseren Tipp-Themen ganz auf Ihre Wünsche eingehen: Dieses Anliegen liegt uns sehr am Herzen. Deshalb wollten wir von Ihnen wissen, welche Themen Sie sich für künftige Artikel wünschen und haben dafür eine kurze Umfrage erstellt. Zahlreiche Leser haben teilgenommen und wir haben die Ergebnisse nun für Sie ausgewertet: weiterlesen
109 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Postfach anlegen – echte Adresse angeben

Beim Anlegen eines WEB.DE E-Mail-Accounts müssen Sie neben Ihrem Namen und Geburtsdatum beispielsweise auch Ihre Postadresse angeben. Sie fragen sich, warum? Der Grund dafür hat vor allem etwas mit Ihrer Sicherheit zu tun... weiterlesen
436 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Die WEB.DE Produkt-Updates des Jahres 2017

Bereits am Montag haben wir Ihnen die Tipp-Highlights aus 2017 vorgestellt. Auf Platz 2 landete dabei eines unserer Produkt-Updates: Die Umbenennung des Briefumschlag-Symbols in Ihrem Postfach – aus "Posteingang" wurde "E-Mail". Das war natürlich nur eines von zahlreichen Updates, die wir kommuniziert haben. Was sich in Ihrem Postfach außerdem getan hat, zeigen wir Ihnen in diesem Tipp! weiterlesen
73 Personen finden diesen Artikel hilfreich.