Anita Klingler

Redakteurin Politik und Panorama

Eines winterlichen Dienstags 1983 im Heiligen Land Tirol das Licht der Welt erblickt, ist Anita nach Zwischenstopps in Salzburg und Rio de Janeiro als News-Redakteurin und stellvertretende Chefin vom Dienst in München gelandet. Studiert hat sie das Übliche, wenn man "was mit Medien" macht: Kommunikationswissenschaft. Die Alternative - Veterinärmedizin - war letztlich doch zu blutig. Weil es an der Universität Salzburg verdächtig viel Theorie zu lernen gab, aber etwas zu wenig Praxis, übte sie Schreiben nebenher im Österreichischen Journalistenkolleg. Sie ist gelernte Tech-Journalistin, hat ein Faible für Nazizombie-Filme, Christoph & Lollo und Capoeira.

Artikel von Anita Klingler

Männer, räumt den Sessel vor dem Fernseher: Es ist wieder Zeit für "Bauer, ledig, sucht...". Möglichst vielfältig sind die Pärchen, die vor der Linse ihr Glück suchen - ob Inder, Lesbe oder alleinerziehender Witwer.

Angela Merkel und die deutsche Regierung wollen erst aus der Presse von den Spähprogrammen Prism und Tempora erfahren haben. Der "Spiegel" sagt: alles Quatsch.

Conchita Wurst ist in aller Munde. In der RTL-Sendung "Wild Girls" stöckelt sie durch die Wüste Namibias. Im Interview spricht sie über Zickenkrieg, Toleranz und Rotz im Bart.

"Ich weiß, dass ich damit nichts zu tun hatte": Amanda Knox bestreitet nach wie vor, in den Mord an ihrer Mitbewohnerin verwickelt gewesen zu sein.

Champions-League-Sieger FC Chelsea ist für den FC Basel eine schwere, aber lösbare Aufgabe. Wir erklären, warum.

Wer sich vegan ernährt, muss sich oft die Frage gefallen lassen: „Ja, ist denn das überhaupt gesund?“ Tatsächlich ist der Verzicht auf jegliche tierische Produkte nicht jedem zu empfehlen.

Das Finale ist gelaufen, und Sido war dabei. Es stellt sich die Frage, ob der ORF seiner öffentlich-rechtlichen Aufgabe nachgekommen ist - oder ob er ein Signal gesendet hat, das mehr als fragwürdig ist. Ein Kommentar.

Zehn Dinge, die Sie noch nicht über Baumgartner und das Stratos-Projekt wussten.

Am 14. Oktober hat er Geschichte geschrieben, jetzt ist der "mutigste Mann der Welt" ist zurück in der Heimat. Im Interview plaudert er über Lebensgefahr, Kinderkriegen und geklaute Ideen.