Anita Klingler

Redakteurin News

Eines winterlichen Dienstags 1983 im Heiligen Land Tirol das Licht der Welt erblickt, ist Anita nach Zwischenstopps in Salzburg und Rio de Janeiro als News-Redakteurin und stellvertretende Chefin vom Dienst in München gelandet. Studiert hat sie das Übliche, wenn man "was mit Medien" macht: Kommunikationswissenschaft. Die Alternative - Veterinärmedizin - war letztlich doch zu blutig. Weil es an der Universität Salzburg verdächtig viel Theorie zu lernen gab, aber etwas zu wenig Praxis, übte sie Schreiben nebenher im Österreichischen Journalistenkolleg. Sie ist gelernte Tech-Journalistin, hat ein Faible für Nazizombie-Filme, Christoph & Lollo und Capoeira.

Artikel von Anita Klingler

Die Musik von Parov Stelar klingt nach großer, weiter Welt mit einer ordentlichen Dosis Nostalgie und guter Laune. Der Oberösterreicher mixt Jazz, House und Downbeat, hat den Electroswing praktisch miterfunden. Im Interview spricht er über Conchita Wurst, den Eurovision Song Contest und seine Dämonen.

Der größte Schweizer Privatsender 3+ sucht ab 27. April einen Mann für "Bachelorette" Frieda Hodel. Models, Muckis und Manien: Was die Kandidaten so alles zu bieten haben.

Kinder dürfen nicht arbeiten, soweit der gängige Konsens. Nicht nur in Europa. Im Buch "Kinderarbeit - Ein Tabu" stellt Georg Wimmer unbequeme Fragen und lässt die antworten, die es am besten wissen: die Kinder. Wir haben mit dem Salzburger Autor gesprochen.

Die EAV spielt wieder in ausverkauften Hallen. Werwolf-Attacke - Monsterball ist überall" heißt das womöglich vorletzte Album von Österreichs Kultband. Sänger Klaus Eberhartinger schlüpft auf der Tour in diverse Rollen und Kostüme, um die Botschaften der mit bissigem Witz gespickten Lieder zu transportieren. Im Interview spricht das EAV-Mastermind über die Grenzen von Satire, seine Ängste und den IS.

Heuer dürfte das Life-Ball-Plakat für weit weniger Empörung sorgen als noch im vergangenen Jahr: Conchita Wurst fungiert als Gustav Klimts "Goldene Adele" - in Szene gesetzt von Starfotografin Ellen von Unwerth.

Frankfurt am Main gleicht am Mittwoch einer Hochsicherheitszone. Im Stadtteil Ostend soll am späten Vormittag die neue Zentrale der Europäischen Zentralbank (EZB) eröffnet werden. Mit massiven Ausschreitungen wird gerechnet.

Fantasy-Autor und "Scheibenwelt"-Erfinder Terry Pratchett ist im Alter von 66 Jahren gestorben. Mit ihm geht so viel mehr, findet unsere Redakteurin, ihrerseits treuer Fan. Ein Nachruf.

Die Wiener Firma Manner wird am 1. März 125 Jahre alt. "Manner mag man eben" heißt ihr bekanntester Slogan. Wie viel wissen Sie noch über das Traditionsunternehmen? Testen Sie sich!

Nach den Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung droht Lionel Messi ein neuer Finanzskandal: Einem Bericht des "Spiegel" (Printausgabe) zufolge könnten Millionen Dollar aus Benefizspielen statt an wohltätige Organisationen in die Taschen der Spieler geflossen sein. Es gebe Zeugenaussagen und Unterlagen, die den Verdacht erhärten.

Am 16. Mai verwandelt sich das Wiener Rathaus in ein Meer aus Gold, wenn der Life Ball 2015 über die Bühne geht. Tickets gibt es ab sofort, und auch der erste Stargast steht fest.

ORF, ARD und SRF wollen den "Musikantenstadl" nach eigener Aussage "zukunftsfit" machen. Wie genau, wissen die Sender allerdings selbst noch nicht. Vielleicht klappt es ja mit den folgenden Ideen.

Willibald Adrian Metzger erobert das Fernsehen. Der kauzige Hobbydetektiv aus der Feder des Österreichers Thomas Raab ist eigentlich Restaurator antiker Möbelstücke, wird aber zum Ermittlergenie, als er seinen Jugendschwarm Danjela mit der Aufklärung zweier Mordfälle im Kurhotel Sonnenhof beeindrucken will. Gespielt wird der "Metzger" von Robert Palfrader, der recht unverhofft zu seiner ersten leisen Rolle kam.

Kaum ein Rennen ist spektakulärer als die Hahnenkamm-Abfahrt - die wichtigsten Fakten.

Diese Dokumentation ist vor allem eins: nichts für schwache Nerven.

1937 fand das Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel das erste Mal auf der "Streif" statt. Der Film "Streif - One Hell Of A Ride" , der am Mittwochabend im TV zu sehen ist, spürt ihren Legenden nach. Wir haben mit Regisseur Gerald Salmina gesprochen.

Eine Satirezeitschrift veröffentlicht Karikaturen über den Propheten Mohammed, und zwölf Menschen sind tot. Der Anschlag auf das französische Magazin "Charlie Hebdo" wirft einmal mehr die Frage auf: Wo hat Satire ihre Grenzen?

Ab Freitag wird es stürmisch in Deutschland: Stellenweise sind Spitzen von bis zu 180 Kilometern pro Stunde möglich. Im Westen und Süden droht Hochwasser.

Nach seinem Horrorsturz bei der Vierschanzentournee geht es Simon Ammann den Umständen entsprechend gut. Sein Zustand ist stabil, und er ist ansprechbar. Wie es um eine Rückkehr in den Profisport bestellt ist, steht allerdings in den Sternen.

Der deutsche Journalist Jürgen Todenhöfer zieht nach seinem Besuch beim "Islamischen Staat" eine brisante Bilanz. Nach zehn Tagen in Syrien ist er der Ansicht, der Westen unterschätze die Gefahr dramatisch.

Am Montag startet der ORF den Ticketverkauf für den Eurovision Song Contest. Ab 9.00 Uhr gehen die ersten Tickets für den Event des kommenden Jahres in den Verkauf – und zwar über zwei Partner.

"Inspektor gibt's kan": Wer bei diesem Satz nicht automatisch grinsen muss, hat etwas verpasst. Major Adolf Kottan, von Gattin und Frau Mama liebevoll "Dolferl" gerufen, ist die übellaunige, rassistisch angehauchte Personifizierung des ganz normalen Wahnsinns bei der Wiener Polizei. Politisch völlig inkorrekt (natürlich!), grob und modisch - sagen wir: herausfordernd - stolpert Major Kottan von einem Fall in den nächsten.

"Versöhnungsgeste" der GDL: Die Lokführergewerkschaft beendet ihren Streik schon am Samstag um 18:00 Uhr. Doch der Tarifstreit mit der Deutschen Bahn ist damit noch nicht beendet. In unserem Ticker gibt es alle Entwicklungen zu Tag drei des Rekordstreiks.

"Versöhnungsgeste" der GDL: Die Lokführergewerkschaft beendet ihren Streik schon am Samstag um 18:00 Uhr. Doch der Tarifstreit mit der Deutschen Bahn ist damit noch nicht beendet. In unserem Ticker gibt es alle Entwicklungen zu Tag drei des Rekordstreiks.

Es ist eine Hiobsbotschaft für den FC Bayern München und den ÖFB: Defensivstar David Alaba hat sich am Knie verletzt und wurde am Freitag erfolgreich operiert. Der Schock ist allerorts groß - ebenso wie die Unterstützung.

Die GDL macht ernst: Nach dem Güterverkehr geht seit dem frühen Morgen auch im Personenverkehr kaum noch etwas. Millionen Fahrgäste müssen improvisieren - und müssen schon den nächsten Streik fürchten. Erfahren Sie in unserem Ticker, wie sich Tag zwei des Rekordstreiks entwickelt.