Geht Ihnen der Speicher auf dem iPhone aus? Wir kennen das Problem und haben deshalb einen im Internet kursierenden Trick getestet - und der geniale Tipp funktioniert tatsächlich. Wir erklären Ihnen, wie man mehrere Gigabyte plötzlich wieder nutzen kann.

Das Problem kennen viele Nutzer von Smartphones: Je länger man ein Handy benutzt, desto voller wird der Speicher.

Vor allem iPhone-Besitzer kämpfen mit dem Problem, wenn sie ein Modell mit nur 16 oder 32 Gigabyte Speicher haben. Denn: Im Gegensatz zu den meisten Geräten der Konkurrenz kann man bei Apple-Geräten keine zusätzliche Speicherkarte ins Telefon einlegen.

Wir kennen das Problem - und haben nun einen im Internet kursierenden Trick selbst ausprobiert. Das Ergebnis ist sensationell - knapp drei Gigabyte wurden so wieder auf dem iPhone frei. Gemacht haben wir den Test unter dem Betriebssystem iOS 10.2 - das ist wichtig, weil folgender Tipp unter iOS 10.0 mehreren Berichten zufolge nicht funktioniert. Wir erklären Schritt für Schritt, was Sie tun müssen:

1. Überprüfen Sie, wie voll Ihr Speicher ist

Navigieren Sie im Menü über "Einstellungen" und "Allgemein" zum Unterpunkt "Speicher- & iCloud-Nutzung". Dort sehen Sie, wie viel Speicher auf Ihrem Smartphone noch frei ist. In unserem Test waren das 160,6 MB. Wichtig ist, dass Ihr Speicher tatsächlich beinahe komplett ausgeschöpft ist. Sonst funktioniert der Trick nicht.

So laden Sie den Akku Ihres Smartphones richtig auf

Viele machen beim Laden des Smartphones Fehler - was auf Dauer schädlich ist. Mit diesen Tricks geht garantiert nichts schief.

2. Checken Sie, welche Apps am meisten Speicher benötigen

Im gleichen Menüpunkt listet Ihr iPhone genau auf, welche Apps den Speicher am stärksten belasten. Es gibt Komponenten, die Sie nur manuell beheben können: Fotos, Musik, Emails, WhatsApp-Chatverläufe oder Offline-Karten einer Navigations-App verschwinden nur, wenn Sie sie händisch löschen. Andere Apps hingegen nehmen unnötigerweise viel Speicher weg, weil sie mehr und mehr Datenmüll ansammeln, den Sie nicht manuell entfernen können. Vor allem Facebook, Snapchat und Instagram sind oft echte Speicher-Fresser.

3. Tun Sie so, als würden Sie einen Film ausleihen wollen

Öffnen Sie die App "Videos" oder den iTunes-Store und versuchen Sie, einen Film auszuleihen - leihen, nicht kaufen. Es sollte ein Werk sein, das möglichst lang ist - weil es in der Theorie maximal viel Speicher benötigen würde, wenn Sie es downloaden. Drücken Sie den Menüpunkt "Leihen", obwohl daneben ein Preis zu sehen ist. Sie werden am Ende den angezeigten Preis nicht bezahlen müssen. Anschließend versucht das Smartphone, Platz für den Film zu schaffen, indem es die einzelnen Apps entrümpelt. Zu erkennen ist das mit der Kennzeichnung "Aufräumen", die Sie in unserem Beispiel hier unter dem Instagram-Logo (oben rechts) erkennen:

4. Warten Sie auf die Fehlermeldung

Wenn Ihr iPhone trotz der Aufräumarbeiten nicht genügend Speicher freimachen kann, erscheint eine Fehlermeldung, dass das Laden fehlgeschlagen ist. Genau das ist Ihr Ziel. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Ihr Telefon auch tatsächlich einen vollen Speicher hat. Die Fehlermeldung können Sie schließen. Und Sie bezahlen nichts für das (gescheiterte) Ausleihen des Films.

5. Überprüfen Sie den freigewordenen Speicher

Im letzten Schritt können Sie im oben genannten Menü checken, wie viel Speicher jetzt auf Ihrem iPhone frei ist - in unserem Test waren das 2,63 Gigabyte mehr als vor Ausführung des Tricks. Die Größenordnung kann variieren. Ein halbes Gigabyte sollte immer möglich sein, im Netz ist von bis zu fünf Gigabyte zu lesen.

6. Checken Sie erneut den von Apps benötigten Speicher

Um für die Zukunft zu lernen, können Sie nun noch überprüfen, bei welchen Apps am meisten Speicher freigeworden ist. Vielleicht können Sie auf einige sogar auf Dauer verzichten? In unserem Beispiel wurden beispielsweise bei Snapchat aus 337 MB schlanke 118 MB. Die Größe der Twitter-Datei wurde halbiert, ähnliche Werte waren auch für Facebook und Instagram zu erkennen.

7. Wiederholen Sie den Vorgang bei Bedarf in einigen Monaten

Die schlechte Nachricht ist: Der Speicher wird nicht dauerhaft frei bleiben. Nach und nach sammelt sich nun in den kommenden Wochen erneut Datenmüll an. Für eine Weile sollten Sie aber vorerst Ruhe haben - und können dann den Trick erneut anwenden. Denn: Manuell lassen sich die Daten nicht entfernen. Aber die hier beschriebene Vorgehensweise ist deutlich angenehmer als das Löschen ganzer Apps, um sie anschließend wieder zu installieren.