Kunden möchten gerne positiv überrascht werden und die Werbeindustrie gibt sich große Mühe Marken mit echten Emotionen aufzuladen. Doch welche zündenden Werbefilmchen haben es 2014 geschafft, die Web-Community zu begeistern?

Nachdem uns bereits im vergangenen Jahr interessante virale Spots ins Haus standen, sorgten 2014 Highlights wie der "Supergeil"-Song, der rasante Fahrspaß mit Formel 1-Star Sebastian Vettel und die amüsanten Instruktionsvideos der Airlines für Lacher und Likes:

EDEKA ist supergeil

Friedrich Liechtenstein: EDEKA ist supergeil

EDEKA ist Supergeil

Gemeinsam mit der Werbeagentur Jung von Matt schaffte der "supergeile Edeka-Spot" über zwölf Millionen Videoaufrufe und entwickelte Ohrwurm-Charakter. Hauptprotagonist Friedrich Liechtenstein trällerte darin Zeilen wie: "Geile Uschi, geile Muschi, geiles Sushi, supergeil" und zeigte sich von den Edeka-Lebensmitteln beeindruckt. Der Clip lockte zahlreiche Trittbrettfahrer an, doch nur wenige Videomacher kamen mit ihrer "Supergeil"-Version an das Original heran.

Rasender Mechaniker: Vettel macht den Proll

Roberto ist blanco

Schlagstar Roberto Blanco wirbt viral für Sixt: Ein bisschen Spar'n muss sein. © YouTube

Gewürzt mit Ruhrpott-Scham: Mit versteckter Kamera und in Mechaniker-Montur gekleidet führte Sebastian Vettel die Kunden an der Nase herum und spendiert ihnen eine adrenalingeladene Probefahrt. Die virale Werbekampagne des Reifen-Hersteller Tirendo verbreitete sich dank dem lustigen Schauspiel des Formel 1 Stars schnell im Netz.

Hip-Hopper Snoop Dogg hebt ab

Ken Duken fährt für Opel

Deutscher Schauspielerfährt Oma mit Hunden durch Berlin. © YouTube

Rapper Snoop Dogg produzierte zusammen mit der Fluggesellschaft Air Zealand ein spaßiges Musik-Video, um dieser ein frisches Image zu verleihen. Bereits zuvor hatte die Airline mit abgedrehten Sicherheits-Instruktionsvideos für ordentliche Aufmerksamkeit im Netz gesorgt.

Roberto ist blanco

Nachdem der Schlagstar Roberto Blanco ("Eine bisschen Spaß muss sein") bereits 2012 eine komödiantische Einlage auf YouTube hinlegt hat, produzierte er 2014 mit Sixt das "Ein bisschen Spar'n muss sein"-Musikvideo. Darin mimt Blanco den Gangster-Rapper und freut sich über die PKW-Vermietung: "[…] ich fahre im Cabrio und habe den Mega-Flow […]".

Barcode-Scanner musizieren "Jingle bells"

Der Lebensmittel-Händler stimmt seine Kunden musikalisch auf die Weihnachts-Saison 2014 ein, ohne dabei die klassische Mainstream-Schiene zu fahren.

Das faszinierende Video-Resultat: In einem Edeka-Markt beginnt das Personal mit ihren Kassen-Piepsgeräten den Klassiker "Jingle bells" nachzuspielen, inklusive verblüffter Kunden. Innerhalb weniger Tage erreicht die "Jingle bells"-Neuinterpretation nahezu so viele Aufrufe wie der "Supergeil-Spot". Chapeau, Edeka!

Ken Duken als Opel-Taxifahrer

Opel nutzte die Gunst der Stunde und polierte sein angekratztes Image auf: Während Gleisarbeiten an einer Berliner S-Bahn-Linie bot der PKW-Hersteller Pendlern einen kostenfreien Shuttle-Service an. Fraglich bleibt allerdings, ob die ältere Dame aus dem Video Ken Duken als Schauspiel-Star erkannt hat, oder sie ihn nur für den freundlichen Mann von nebenan hielt.

"O du fröhliche": Rewe macht Lust aufs Futtern

Statt mit einer allseits bekannten Variante lässt der Handelskonzern Rewe in seinem viralen Weihnachtsclip den Klassiker "O du fröhliche" in einer fast schon ekligen Version aufleben. Allerdings hinkt der Spot - ein abgedrehtes Mampf-Video mit vielen schnellen Schnitten - in Sachen Beliebtheit mit 890.000 Views bei YouTube deutlich hinterher.