Das Statistische Bundesamt hat aktuelle Daten zum deutschen Arbeitsmarkt veröffentlicht. Demnach stellt das Einkommen einer Berufsgruppe den Durchschnittsverdienst aller anderen Branchen klar in den Schatten.

Piloten verdienen unter den Arbeitnehmern in Deutschland mit Abstand am besten. Laut einer Erhebung des Statistischen Bundesamtes konnten sie im Jahr 2014 mit einem Stunden-Bruttolohn von 61,02 Euro rechnen.

Ärzte hinter Piloten auf Rang zwei

Mit großem Abstand (41,21 Euro) folgten Ärzte auf Rang zwei. Am unteren Ende der Einkommensskala fanden sich Kellner (9,16 Euro) sowie Friseure und Kosmetiker mit einem Stundenlohn von 9,05 Euro.

Den Durchschnittsverdienst in den 144 analysierten Berufsgruppen beziffern die Statistiker auf 17,44 Euro. Zunächst hatte die "Bild"-Zeitung am Mittwoch über die Auswertung berichtet.

Unter Berücksichtigung sämtlicher Jobs betrug der durchschnittliche Stundenlohn 2014 sogar nur 16,97 Euro. Denn die Auswirkungen des erst 2015 eingeführten Mindestlohns sind nicht berücksichtigt.

Höchste Gehälter in Hamburg und Hessen

Für Vollzeitbeschäftigte wird ein durchschnittliches Monatsgehalt von 3441 Euro brutto errechnet, das von knapp zwei Dritteln der Vollzeitbeschäftigten nicht erreicht wurde.

Weitere Trends sind in der Studie ablesbar. So verdienen Ältere besser als Jüngere, Akademiker mehr als Unausgebildete, Männer besser als Frauen und Arbeitnehmer im Westen mehr als ihre Kollegen im Osten.

Die höchsten Gehälter werden in Hamburg und Hessen gezahlt, die niedrigsten in Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. (dpa/fte)