Kim Kardashian und ihre Geschwister schwören darauf und selbst eine Lindsay Lohan kommt nicht mehr ohne aus: ein Korsett. Grund hierfür ist ein umstrittener Abnehm-Trend aus den USA namens Waist-Training. Was Stars lieben, lässt bei Experten jedoch die Alarmglocken läuten.

Korsagen sind keineswegs ein neuer Trend: Schon vor mehr als 300 Jahren trugen Frauen ein Korsett. Damals gehörte es zum guten Ton, zum Schönheitsideal. Mit dem Kleidungsstück konnte eine Frau kleine Fettpölsterchen vertuschen und das Augenmerk auf Brust und Hintern lenken. An den Beweggründen hat sich wenig geändert. Allerdings trägt das Korsett heutzutage den Namen Waist Trainer und soll überflüssige Pfunde purzeln lassen. Stars wie Nicki Minaj und Familie Kardashian sind sich sicher: Wenn sie ihren Körper zur Sanduhr schnüren, nehmen sie ab.

Wie funktioniert die vermeintliche Wunderwaffe?

Dem Hersteller zufolge ist Waist-Training angeblich in der Lage, die Körpertemperatur zu erhöhen, den Stoffwechsel anzuregen und somit schließlich die Fettverbrennung zu steigern. Hierfür sollte das Abnehm-Korsett während des Trainings getragen werden - gerne auch den ganzen Tag und die ganze Nacht. Probleme erwarten die Trägerinnen angeblich keine.

Dr. Dyan Hes, medizinische Leiterin des Gramercy Kinderheilkundezentrums in New York City, hat die Folgen des Waist-Trainings genauer untersucht und ihre Erfahrungen der "TeenVouge" geschildert.

Dem Experten zufolge haben Untersuchungen von Patientinnen im Korsett und MRT-Scans demnach gezeigt, wie gefährlich das Tragen eines Waist Trainers sein kann. Die Leber und die Nieren würden durch die Einschnürung gequetscht, Rippen drückten auf andere lebenswichtige Organe. Bleibt dieser Zustand über längere Zeit erhalten, könne das schwerwiegende Folgen für die Korsettträgerin haben, so Dr. Hes. Sodbrennen und Atemnot seien ebenso wie Schwindel und Übelkeit noch eher leichtere Beschwerden, die Waist-Training verursachen kann. Im schlimmsten Fall könnten Magengeschwüre oder eine Entzündung der Speiseröhre entstehen.

Der Kampf gegen die Pfunde muss kein ewiges Auf und Ab sein.

Waist-Training ist eine gefährliche Diät-Lüge

Dr. Hes betont ebenso wie viele andere ihrer Kollegen aus der Medizin: "Wer einen Waist Trainer trägt, nimmt dadurch keineswegs ab. Die störenden Pfunde werden durch das Korsett lediglich verschoben. Zieht man es aus, rutscht alles wieder zurück an seinen alten Platz." Kommt es dennoch zu einem Gewichtsverlust, dann hauptsächlich deshalb, weil die Trägerin des Korsetts weniger essen kann - aufgrund ihres eingeschnürten Oberkörpers. Der Magen wird ebenso zusammengedrückt wie die anderen Organe, weshalb das Sättigungsgefühl schneller eintreten kann. Gastroenterologe Dr. John Kuemmerle sagte der "Huffington Post", dass genau dieses Zusammendrücken von Magen und Darm aber mit dafür verantwortlich sei, dass selbst das wenige Essen, das man noch zu sich nehmen könne, nicht richtig verdaut werden könne.

Auch die Behauptung des Herstellers, dass man mit dem Waist Trainer abnimmt, weil man ihn beim Sport trägt und dadurch die Kilos schmelzen, ist Experten zufolge falsch. Stephen Ball, Professor für Ernährungswissenschaften aus den USA, sagte "USA Today" sogar deutlich: "Es gibt keinen physiologischen Grund, weswegen ein Korsett funktionieren sollte."

Doch nicht nur Mediziner sind skeptisch. Sogar die Fitnesstrainer der Promis selbst beäugen ihre Kundinnen höchst kritisch, wenn sie im Korsett Sport machen wollen. Nicole Glor, Fitnessexpertin und VIP-Trainerin aus den USA, warnt bei "health.com" vor dem engen Sitz des Kleidungsstücks. Die Bewegung beim Sport werde durch den Waist Trainer eingeschränkt, der abgesonderte Schweiß könnte sich unter dem Kleidungsstück sammeln und dort Akne verursachen.

Nicht nur körperliche, sondern auch psychische Schäden möglich

Nicht nur die körperlichen Schäden können übrigens erheblich sein: Dr. Alexis Conason, Psychologe aus New York City, sagt der "TeenVouge": "Wenn Sie diese unbequeme Vorrichtung den ganzen Tag tragen, werden Sie konstant daran erinnert, dass irgendetwas mit Ihrem Körper nicht stimmt. Der Gedanke, dass Ihr Körper nicht gut genug ist, so wie er ist, setzt sich so in Ihnen fest." Gerade für junge Frauen sei so etwas sehr gefährlich. Ist das Selbstbild erstmal in seinen Grundfesten erschüttert, steigt das Risiko für Essstörungen wie Bulimie und Anorexie.

So gilt also auch weiterhin: Wer Gewicht verlieren oder seinen Körper definieren möchte, sollte auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung achten und regelmäßig etwas Sport treiben. Ganz ohne Korsett, dafür aber mit Motivation führt der Weg so zu einem neuen Wohlbefinden – auch wenn einem Hollywood etwas anderes glauben lassen möchte.