Wie kein anderer Lebensmittelhändler hat Aldi in Deutschland das Konzept des preiswerten Einkaufs geprägt. Kann die Konkurrenz in puncto Preise, Qualität und Fairness mit dem Marktführer mithalten? Sternekoch Nelson Müller macht den Test.

Unter den Discountern ist Aldi Marktführer, kein anderer macht mehr Umsatz in Deutschland. Doch Lidl, Penny und Netto wollen diese Spitzenposition streitig machen.

Sternekoch Nelson Müller hat die vier Discounter für die Reihe ZDFzeit unter die Lupe genommen: Welcher hat die niedrigsten Preise, welcher die höchste Qualität und den besten Geschmack, wie sieht es mit der Ehrlichkeit und der Fairness den Mitarbeitern gegenüber aus?

Dahinter steht nicht zuletzt auch die Frage: Kann Industrie-Massenware wirklich gut sein?

Preise

Gute Qualität zum kleinen Preis: Damit locken die Discounter ihre Kunden in die Läden. Lidl, Netto und Penny werben mit besonderen Schnäppchen zum Wochenende und haben dafür den Samstagskracher, den Framstag oder Super Samstag erfunden. Aldi macht dabei nicht mit.

Doch ist das Wochenende tatsächlich die günstigste Zeit für den Einkauf? Nelson Müller hat deutschlandweit mit Testkäufen verglichen.


In den USA landen sie vor Gericht, in Deutschland liefern sie sich einen Preiskrieg: Aldi und Lidl liegen wieder im Clinch. Für Verbraucher bedeutet das besonders günstige Sonderangebote. Zumindest vorübergehend.


Das Ergebnis verblüfft: Aldi bleibt beim Preis auch ohne die Lockangebote ungeschlagen. Lidl ist preislich aber fast gleichauf. Und überhaupt sind die Unterschiede bei den Testkäufen nur marginal, viele Produkte kosten nämlich bei allen bis auf den Cent das Gleiche.

Ehrlichkeit

Schokopudding, der gar keine Schokolade enthält? Bei Discountern ganz normal. Alle vier bieten einen Schoko-Sahne-Pudding für 19 Cent an.

Kleine Preise, große Tricksereien? Ein Lebensmittelexperte zeigt, wie das Industrieprodukt entsteht: unter anderem aus wässriger Milch, viel Zucker, Gelatine, ein wenig Kakao und Aroma.

Beim Olivenöl-Test mit insgesamt 16 Eigenmarken fällt Lidl mit seinem "nativ extra"-Öl ganz durch. Und das, obwohl die Bezeichnung "nativ extra" eigentlich für höchste Qualität steht.

Zwar werden bei allen Anbietern günstige Olivenöle aus ganz Europa gemischt, mit Ölen aus anderen Pflanzen - etwa Raps oder Sonnenblumen - gepanscht ist aber keines.

Unterm Strich schneiden in Müllers Test Penny und Netto bei Pudding und Öl am besten ab. Aldi findet sich im Mittelfeld.

Qualität

Hat einer der drei anderen Discounter bessere Lebensmittel als Aldi? Nelson Müller verkostet mit Freunden Würstchen aus dem Glas. Verblüffend: alle schmecken gleich.

Es stellt sich heraus, dass alle vier Discounter ihre Würstchen vom gleichen Hersteller beziehen. Der immer exakt die gleiche Qualität produziert – auch beim eigenen, rund doppelt so teuren Markenprodukt.

Das gleiche Prinzip greift auch bei Chips oder Keksen: So manche Discounterware wird von namhaften Markenherstellern als No-Name-Produkt gefertigt.

Und wie sieht es mit der Qualität empfindlicher Lebensmittel wie Räucher- und Tiefkühllachs aus? Hier zeigt sich, wie gut die Kühlkette der Läden funktioniert.

Das Ergebnis: Lidls Lachs ist einwandfrei, während Müllers Labortest im Wildlachs von Aldi und Penny Fadenwürmer findet und im Fisch von Netto eine erhöhte Zahl an Keimen.

Am Beispiel von Tomaten wertet der Koch zudem die Qualitätstests der vergangenen Jahre von Stiftung Warentest und Öko-Test aus: Unterm Strich ist Lidl am besten, gefolgt von Aldi.

Die Unterschiede sind allerdings zwischen allen Discountern gering, die Qualität der Lebensmittel ist bei allen gut.

Fairness

Alle vier Händler werben mit guter Bezahlung und Aufstiegschancen. Und doch sind Bespitzelungen von Mitarbeitern durch die Presse gegangen.

Gehen Preisdruck und knallharte Konkurrenz also auf Kosten des Personals? Die Gewerkschaft Verdi bescheinigt allen Discountern eine schlechte Personalbesetzung und hohen Arbeitsdruck.

Aber alle zahlen mehr als den Mindestlohn, Aldi am besten. Dafür gibt es bei Aldi Süd keine Betriebsräte.

Letztlich liegt auch bei der Fairness Lidl in Müllers Test knapp vorne, weil es hier häufig Betriebsräte in den Filialen und viele Festanstellungen gibt und die Löhne gut sind. Doch Nachholbedarf in puncto Fairness haben in Müllers Augen alle vier Discounter.

Geschmack

Nelson Müller lässt Grundschulkinder Nuss-Nougat-Creme in blind verkosten. Klarer Favorit ist die Creme von Penny, die von Aldi bekommt hingegen keine einzige Stimme.

Anders ist es beim Champagner, den Müller von einer Sommelière testen lässt. Alle vier Händler haben Champagner für 12,99 Euro im Sortiment.

Im Blindtest mischt auch ein Markenprodukt zum dreifachen Preis mit, doch sehr gut schneidet der Champagner von Penny ab, Aldi landet auf Platz zwei. Das Markenprodukt fällt hingegen komplett durch.

Bei Rindfleisch und Pommes frites aus dem Backofen bewerten die Testesser das Fleisch von Aldi und Lidl als okay, als klarer Sieger gehen die Pommes frites von Lidl hervor.

Testsieger

Und das Gesamtergebnis? Ist ein Discounter besser als Aldi? Nelson Müller zählt die Einzelergebnisse bei Geschmack, Fairness, Qualität, Ehrlichkeit und Preis – für die jeweils ein bis drei Sterne verteilt wurden – zusammen: Gesamtsieger ist Lidl.

Aldi und Penny teilen sich den zweiten Platz, Netto landet auf dem dritten Rang.