Hund, Katze, Hase: In deutschen Haushalten leben immer mehr Haustiere.

Mehr News aus dem Bereich Panorama finden Sie hier

Die Zahl der Haustiere stieg im vergangenen Jahr auf 34,3 Millionen, wie der in Wiesbaden ansässige Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe (ZZF) am Dienstag mitteilte. Das waren 2,7 Millionen mehr als noch 2016. Der ZZF hatte das Marktforschungsinstitut Skopos mit der Ermittlung der Daten beauftragt.

Katzen sind am beliebtesten

Deutschlands beliebtestes Haustier ist demnach die Katze. 13,7 Millionen Samtpfoten lebten 2017 hierzulande; insgesamt 22 Prozent aller Haushalte hatten eine Katze. Den zweiten Platz belegten Hunde, 9,2 Millionen lebten vergangenes Jahr in Deutschland. Das waren 600.000 Hunde mehr als im Jahr zuvor. An dritter Stelle folgten die sogenannten Kleintiere wie zum Beispiel Hasen oder Meerschweinchen. Von ihnen gab es 2017 insgesamt 6,1 Millionen - ein Plus von etwas mehr als einer Million.

"Heute lebt in fast jedem zweiten Haushalt ein Haustier, während noch vor zehn Jahren nur in ungefähr jedem dritten Haushalt ein Tier gehalten wurde", kommentierte Georg Müller, Vorsitzender des Industrieverbandes Heimtierbedarf, den Anstieg. Norbert Holthenrich, Vorsitzender des ZZF, erklärte die Entwicklung auch damit, dass Tiere für Alleinlebende immer wichtiger würden.© dpa

Bildergalerie starten

Süßer geht es wohl kaum: Das sind die putzigsten Zoo-Babys

So niedlich und noch so klein: Sehen Sie in unserer Galerie die Bilder der süßesten Tierbabys in den Zoos.