Im Laufe dieses Jahres schließt in München das "Gabriel Filmtheater". Grund für die Schließung sind laut Angaben der Betreiber sinkende Besucherzahlen. Mit dem Aus für das Gabriel geht ein Stück Geschichte verloren. Denn das Kino ist nicht nur das älteste in der bayerischen Landeshauptstadt, sondern vermutlich sogar das älteste Vorführhaus der Welt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Deutschland verliert ein Stück Filmgeschichte. Denn das "Gabriel Filmtheater" in München stellt den Betrieb ein. Wie Alexandra Gmell, die das Kino zusammen mit ihrem Vater Hans-Walter Büche betreibt, der Münchner Abendzeitung (AZ) mitteilte, soll das Gebäude in unmittelbarer Nähe zum Münchner Hauptbahnhof 2019 vollständig verkauft werden.

Wann genau das geschehen soll ist noch nicht sicher, Gespräche mit potenziellen Interessenten laufen aber bereits. Gmells Familie leitet das Gabriel bereits in vierter Generation. 1936 kauften ihre Urgroßeltern das Gebäude samt Kino. Anschließend übernahm ihr Sohn Hans und später dessen Ehefrau Beatrix den Betrieb.

Als Ursache für die Betriebsaufgabe und den Verkauf des Gebäudes nannte Gmell gegenüber der AZ sinkende Besucherzahlen.

Schwere Zeiten für Kinobranche

Seit Jahren klagt die Branche immer wieder darüber, dass sich weniger Zuschauer in den Kinosälen einfinden. Schuld daran sind unter anderem Streaming-Dienste wie Netflix oder Amazon. Kleinere Lichtspielhäuser wie das Gabriel stehen zudem auch in direkter Konkurrenz zu großen Multiplexkinos, wie dem Mathäser Filmpalast in München.

Dabei war das vergangene Jahr für Kinobetreiber in Deutschland besonders schwierig. Vorläufige Schätzungen gehen davon aus, dass die Zahl der Kinobesucher in der Bundesrepublik unter 100 Millionen liegen dürfte. In den vergangenen Jahren wurde dieser Wert hingegen deutlich übertroffen.

Basierend auf Daten der Deutschen Filmförderungsanstalt (FFA).

Die Branche führt den Besucherrückgang vor allem auf den langen Sommer und die Fußball-WM zurück.

Um sich über Wasser halten zu können, musste das Gabriel sich auch in der Vergangenheit schon neu ausrichten. So liefen auf der Leinwand in der Dachauer Straße 16 in den Siebzigern und Achtzigern hauptsächlich Pornos. Später wurde das Kino umgebaut und nahm wieder Hollywoodfilme in sein Programm auf.

Das vermutlich älteste Kino der Welt

Dieses Jahr wird das Gabriel 113 Jahre alt. Gegründet wurde das Kino am 21. April 1907 von dem Schausteller Carl Gabriel. Damals trug es noch den Namen "The American Bio-Cie. - Carl Gabriels Theater lebender Bilder".

Was das Alter angeht, kommt vermutlich auch international kein anderes Kino an das Münchner Filmtheater heran. Dem Guinness-Buch der Rekorde zufolge gilt zwar das "Plaza Cinema" in Ottawa (USA) als ältestes Kino der Welt, allerdings wird dessen Eröffnung auf den 22. Mai 1907 datiert.

Damit ist es rund einen Monat jünger als das Gabriel. Wie Betreiber Hans Walter Büche der Süddeutschen Zeitung vor einigen Jahren erklärte, habe er das Gabriel schlicht nie für den Weltrekord angemeldet. Nun ist es dafür zu spät.

Verwendete Quellen:

  • Deutsche Presse-Agentur
  • Guinness World Records: Oldest purpose-built cinema in operation
  • Münchner Abendzeitung: Exklusiv: Nach 113 Jahren - Das Gabriel Kino macht dicht!
  • Süddeutsche Zeitung: "Neues Gabriel": Das älteste Kino der Welt
  • Statista
  • Webseite des Gabriel Filmtheaters