Am Bahnhof in Grafing bei München hat ein Mann mehrere Menschen mit einem Messer angegriffen. Ausrufe vor der Tat deuten auf eine politisch motivierte Handlung hin, erklärte eine Sprecherin des ermittelnden Landeskriminalamts. Der mutmaßliche Täter hat offenbar Drogenprobleme. Eine Person ist bei dem Angriff ums Leben gekommen. Der Angreifer, der aus Hessen kommt, wurde gefasst.

Messerattacke bei München: Am Bahnhof in Grafing hat ein barfüßiger Mann mehrere Menschen angegriffen. Äußerungen des Täters vor der Tat ließen zunächst auf eine politisch motivierte Handlung schließen. Das erklärte eine Sprecherin des Landeskriminalamts im Gespräch mit unserer Redaktion.

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann teilte am Mittag nach einer Kabinettssitzung mit, dass der Täter offenbar psychische Probleme und auch Drogenprobleme habe.

In einer Pressekonferenz am Tatort erklärte die Polizei am Morgen, dass sie derzeit noch kein eindeutiges Motiv benennen kann.

56-Jähriger stirbt nach Messerattacke

Die Sprecherin bestätigte, dass ein Mann aus Wasserburg nach der Attacke im Krankenhaus verstorben ist. Zunächst wurde das Alter des Opfers auf 50 beziffert, später auf 56 korrigiert.

Medienberichten zufolge trug eines der weiteren Opfer schwerste Verletzungen davon. "Ein weiteres Opfer schwebt wohl in Lebensgefahr", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, der von einem "schrecklichen Anschlag" sprach.

Der Angriff hatte sich am Dienstagmorgen gegen 5:00 Uhr ereignet. Wie die Polizei in einer Pressekonferenz bestätigte, ging der mutmaßliche Täter, der aus Hessen kommt, bereits in der S-Bahn mit einem Messer auf den Mann los, der später seinen schweren Verletzungen erlag.

Am Bahnhof in Grafing attackierte der Täter dann einen zweiten Mann und zwei Fahrradfahrer. Die Opfer sind demnach zwischen 43 und 58 Jahre alt. Dabei soll der Täter "Allahu akbar" gerufen haben - dies bestätigten Ermittler mehreren Medien.

Im Gespräch mit unserem Portal machte die Polizeisprecherin dazu jedoch keine Angaben. Um das einwandfrei zu klären, müssten erst noch Zeugen befragt werden - darunter auch die Opfer des Angriffs.

Täter ist 27 Jahre alter Deutscher

Zur Identität des Täters erklärte die Sprecherin am Morgen, dass es sich um einen 27-jährigen Deutschen handele. Der Angreifer wurde noch an der S-Bahn-Station von der Polizei überwältigt und festgenommen. Auch die Tatwaffe - ein Messer mit einer zehn Zentimeter langen Klinge - konnte von der Polizei sichergestellt werden.

Der Angreifer ist in Gewahrsam, das LKA hat die Ermittlungen übernommen. Laut Innenminister Herrmann hat er seine Tat eingeräumt.

Grafings Bürgermeisterin Angelika Obermayr sagte nach Angaben der "Süddeutschen Zeitung": "Ich bedanke mich ganz herzlich bei Polizei, Ärzten, Sanitätern und unserer Feuerwehr, die schnell vor Ort waren."

Bürgermeisterin: "Kennen so was nur aus dem Fernsehen"

"Wir sind ein absolut friedliches oberbayerisches Kleinstädtchen im Münchner Umfeld", sagte Obermayr später dem Sender n-tv. "So was ist absolut neu und erschüttert hier die Menschen wirklich zutiefst, die so was halt nur aus dem Fernsehen kennen", sagte sie. "Aber dass das hier vor Ort passiert, das ist absolut unfassbar."

Der Bahnhof in Grafing wurde für die Spurensuche abgesperrt. Die Staatsanwaltschaft München hat eine Nachrichtensperre verhängt. Für 15:00 Uhr wurde eine Pressekonferenz angesetzt. (cai/ska/tfr)