New York Times

Der einst so mächtige US-Filmmogul Weinstein steht seit zwei Wochen wegen Vergewaltigung vor Gericht. Nach der Auswahl der Geschworenen beginnt jetzt der inhaltliche Teil. Seine Anwältin will E-Mails präsentieren, die den 67-Jährigen entlasten sollen.

Eine obskure US-Firma hat offenbar rund drei Milliarden Bilder von Menschen aus dem Internet zusammengestellt, um eine umfassende Datenbank zur Gesichtserkennung zu entwickeln. Kriminaler sind begeistert, Datenschützer entsetzt.

In Hollywood ist Tippi Hedren als Frau berühmt, die von Vögeln attackiert wurde. Alfred Hitchcocks Muse aus "Die Vögel" macht dem Regisseur Vorwürfe, lange vor der #MeToo-Bewegung. Mit 90 Jahren widmet sich die Schauspielerin ganz dem Tierschutz.

Schon während der Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen gab es erste Kritik: Wieder einmal wird die Nominierten-Liste wird von weißen Männern dominiert.

Die Hinweise verdichten sich, dass das ukrainische Flugzeug mit 176 Menschen an Bord durch eine iranische Rakete abgeschossen wurde. Wie konnte das passieren? Und welche Folgen hat dieser Vorfall für den Iran-Konflikt? 

Nach dem Absturz einer ukrainischen Passagiermaschine bei Teheran geht die kanadische Regierung von einem Abschuss der Maschine aus. Man habe Informationen, dass die Boeing von einer iranischen Rakete getroffen worden sei, sagte Kanadas Ministerpräsident Justin Trudeau am Donnerstag in einer TV-Ansprache.

Schreckliches Verbrechen in einer Ortschaft 40 Kilometer nördlich von New York City: Mit einem Messer bewaffnet stürmt ein Mann in ein Haus und sticht auf Juden ein, die gerade dabei sind, das Lichterfest Chanukka zu feiern.  

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird. Heute: China als Stressfaktor für Deutschlands Wirtschaft, die Zukunft der Deutschen Bahn - und ein Ministerpräsident mit Gastauftritt im "Tatort".

Brad Pitt zieht in einem Interview Bilanz und erinnert sich an seine Vergangenheit. Er habe sich früher vor allem versteckt und gekifft. Auch zum Thema Dating-Gerüchte bezieht der Schauspieler Stellung.

Bei TikTok veröffentlichen vor allem Kinder und Jugendliche kurze Smartphone-Videos. Mehr als eine Milliarde Mal wurde die App weltweit heruntergeladen. Doch die chinesische Plattform steht bei Jugend- und Datenschützern in der Kritik.

Das New York City Ballet hat die Rolle der "Marie" in ihrer Aufführung des "Nussknackers mit einer schwarzen Tänzerin besetzt. Die elfjährige Charlotte Nebres wird die Rolle übernehmen. Laut der New York Times ist dies eine Premiere - und eine revolutionäre dazu.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Wissen, über was politisch diskutiert wird. Heute: Der CDU-Parteitag, Gedankenspiele rund um Markus Söder und eine deutliche Rüge von Angela Merkel. 

Laurel Griggs stirbt im Alter von 13 Jahren

Es scheint ein klassisches Beispiel für einen Generationskonflikt zu sein: Star-Regisseur Martin Scorsese wettert über die "Jugend von heute" und ihren Filmgeschmack. An Knallern aus der "Marvel"-Hitschmiede lässt er kein gutes Haar - und bleibt bei seinem Urteil.

Die US-Regierung lässt die erfolgreiche chinesische App Tiktok Medienberichten zufolge auf eine mögliche Gefährdung der nationalen Sicherheit hin untersuchen.

Donald Trump verlässt seine Geburtsstadt New York und zieht auf seinen Golfplatz. Der 73-Jährige will Steuern sparen, erweckt aber den Eindruck, New Yorks Politelite hätte ihn vertrieben.

Das Weiße Haus hat seine Abonnements der "New York Times" und "Washington Post" gekündigt. Damit würden "erhebliche Einsparungen" im Haushaltsposten für Abos erzielt.

US-Präsident Trump will sich in der Ukraine-Affäre nichts zu Schulden haben kommen lassen. Die brisante Aussage des geschäftsführenden US-Botschafters in Kiew nährt Zweifel daran.

Die Deutsche Bank sieht sich mit schweren Vorwürfen konfrontiert. Recherchen von WDR, "Süddeutscher Zeitung" und "New York Times" zufolge beschenkte das Unternehmen über Jahre Chinas Elite, um sich auf dem Markt zu etablieren. Es geht um Millionen.

Das umstrittene Trainingsprogramm in den USA, an dem auch der deutsche Mittel- und Langstreckenstar Konstanze Klosterhalfen teilnahm, ist Geschichte.

Ein zweiter Geheimdienst-Informant ist nach Angaben des Senders ABC News bereit, im Zuge der Ukraine-Affäre gegen US-Präsident Donald Trump auszusagen.

Die Demokraten sind sich diesmal sicher, dass das "schwere Vergehen" erfüllt ist, welches die US-Verfassung für eine Amtsenthebung des Präsidenten verlangt. Schnell kündigten sie die Einleitung von Untersuchungen an. Dabei riskieren die Demokraten ihre Wahlchancen für die anstehenden Präsidentschaftswahlen 2020. Unsere Redaktion sprach mit Politikwissenschaftler Dr. Christoph Haas.

Die Demokraten versuchen Donald Trump aus dem Amt zu drängen und bekommen dafür weitere Argumente: Laut Medienberichten soll der US-Präsident ein belastendes Telefonat mit dem australischen Premierminister Scott Morrison geführt haben. Darin bat der Trump seinen Amtskollegen, ihm bei Ermittlungen zu helfen, mit denen die Nachforschungen des Sonderermittlers Robert Mueller gegen ihn diskreditiert werden sollten.

US-Präsident Trump gerät in der Ukraine-Affäre mehr und mehr in Bedrängnis. Die Demokraten im Repräsentantenhaus treiben ihre Untersuchungen für ein mögliches Amtsenthebungsverfahren dennoch unbeirrt voran. Sie fordern unter Strafandrohung Dokumente an und laden hochrangige Diplomaten zu Anhörungen vor. Einer von ihnen, der US-Sondergesandte für die Ukraine, Kurt Volker, trat daraufhin zurück.