Ein Hauch von Frühling im November: In den kommenden Tagen wird es für die Jahreszeit ungewöhnlich warm. Deutschland kann sich über wunderbares Wochenendwetter freuen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Wer dem Supersommer 2018 noch nachtrauert, kann sich in den kommenden Tagen mit überdurchschnittlich warmem Novemberwetter trösten. Am Sonntag sind bis zu 19 Grad drin, am Montag sogar bis zu 20. Also: T-Shirt an und ab in den Park, zum Wandern, Radfahren - oder nochmal den Grill anwerfen.

Zwar beginnt der Samstag laut Deutschem Wetterdienst (DWD) vielerorts noch mit Nebel- und Hochnebelfeldern. Doch wenn diese sich aufgelöst haben, wird es angenehm, sagt Meteorologe Dominik Jung von wetter.com voraus: Die Temperaturen steigen auf bis zu 15 Grad, in der Sonne geht auch noch ein bisschen mehr. Es bleibt trocken.

Noch freundlicher sind die Aussichten für Sonntag: Bei einem Mix aus Sonne und Wolken wird es bis zu 19 Grad warm.

Am Montag legt der November zumindest in manchen Regionen noch eine Schippe drauf: Laut DWD kann die Anzeige des Thermometers an den Nordhängen der Mittelgebirge und am Alpenrand auf bis zu 20 Grad steigen. Im Rest der Republik ist mit elf bis 17 Grad zu rechnen. Von Regen keine Spur.

Die weiteren Aussichten

Dienstag: 14 bis 20 Grad, nach Nebel oft sonnig und trocken.

Mittwoch: 15 bis 20 Grad, nach Nebenlauflösung freundlich und trocken.

Donnerstag: 10 bis 15 Grad, vielfach freundlich und trocken.

Dominik Jung betont, wie ungewöhnlich das Wetter für November ist: "In 1.500 Metern Höhe wird es ab Sonntag bis zu 15 Grad warm. Dort sind um diese Jahreszeit normal nur Werte um null Grad zu finden", schreibt er in einer Pressemitteilung.

Trockenheit hält an

Wie warm genau die Tage - im Rahmen der Vorhersage - wirklich werden, hänge auch davon ab, wie schnell sich der morgendliche Nebel auflöse, erklärt Jung: Verzieht er sich schnell, hat die Sonne viel Zeit einzuheizen. Bleibt der Nebel bis Mittag oder noch länger, fällt der Tag kühler aus.

Ungewöhnlich sei auch die anhaltende Trockenheit. Während es nach Unwettern mit Starkregen in den Mittelmeerländern auch in den kommenden Tagen wieder heftigen Niederschlag gibt, bleibt es in Deutschland trocken. Mindestens für die kommenden sieben bis zehn Tage sind laut Jung so gut wie keine Niederschläge in Sicht. (mcf)

Bildergalerie starten

Das sind die Gewinner und Verlierer des Klimawandels

Der Klimawandel bedroht in Deutschland zahlreiche Tierarten.