Silvester steht vor der Tür und damit auch die Zeit der großen Feuerwerke. Doch so beeindruckend das Spektakel am Himmel auch sein mag, in Bodennähe kommt es jedes Jahr zum sogenannten "Böllernebel" – und der könnte dieses Jahr zum Problem werden, vor allem für die Gesundheit. Es droht Feinstaubalarm.

Wie entsteht der sogenannte "Böllernebel"? Nebel ist nichts anderes als eine auf dem Erdboden aufliegende Wolke. Die Wolke besteht aus feinsten Wassertropfen, die entstehen, wenn sich Feuchtigkeit an kleinsten Partikeln – den sogenannten Kondensationskernen – absetzt. Und genau von diesen kleinsten Partikeln gibt es in der Silvesternacht jede Menge – produziert von Silvesterböllern.

An Silvester droht Feinstaubalarm

Und dieses Wetterphänomen könnte dieses Jahr besonders extrem ausfallen, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetter-Portal "wetter.net": "Wir haben es mit einer sehr stabilen Hochdruckwetterlage zu tun. In weiten Landesteilen ist es windstill. Die Verbrennungsrückstände von Raketen und Böllern werden in diesem Jahr ordentlich zur Nebelbildung beitragen."

Teilweise könnten die Sichtweiten unter wenige Meter fallen, das ist vor allem für den Straßenverkehr eine Gefahr. Doch auch die Feinstaubbelastung könnte zum Problem werden – vor allem für die eigene Gesundheit, wie Jung warnt: Da der Luftaustausch fehlt, dürfte die Feinstaubkonzentration in der Nacht zu Neujahr Spitzenwerte erreichen – und das sogar mit gesundheitsschädlichen Werten. Wir böllern uns sozusagen krank."

So wird das Silvester-Wetter

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) prognostiziert ein stabiles Hoch, das seinen Schwerpunkt allmählich ins östliche Mitteleuropa verlagert. Hoch "Yörn" bleibt bis Neujahr sehr ausdauernd und bestimmt das Wetter in den nächsten Tagen.

  • Am Freitag setzt sich vielerorts die Sonne durch. Lediglich in einigen Flusstälern und in Küstennähe kann es für längere Zeit noch trüb bleiben. Es weht kaum Wind. Die Temperaturen liegen zwischen 2 und 8 Grad, bei Nebel kaum über 0 Grad. In der Nacht fällt das Thermometer auf 0 bis -7 Grad, in Süddeutschland sind teilweise bis -10 Grad möglich.
  • Für Silvester kündigt sich im Süden Nebel an, sonst bleibt es vielfach heiter. Nördlich der Mittelgebirge überwiegen Wolken, in Küstennähe ist leichter Nieselregen möglich. Der Wind weht schwach. Das Thermometer klettert tagsüber auf 2 bis 8 Grad, unter der Nebeldecke bleibt es allerdings frostig. In der Nacht halten sich im Norden dichte Wolken mit etwas Regen, je weiter man nach Süden kommt, desto klarer wird der Himmel. Die Luft kühlt auf 0 bis -6 Grad ab, zu den Alpen hin sind auch Werte um -10 Grad möglich.
  • Neujahr wird nach Auflösung der Nebel- und Hochnebelfelder zunächst sonnig. Allerdings nimmt die Bewölkung im Laufe des Vormittags wieder zu und es beginnt zu regnen. Vorsicht: Durch die niedrigen Temperaturen kann es zur Bildung von Glatteis kommen. In den Hochlagen der Mittelgebirge geht der Regen in Schnee über. Die Tageshöchsttemperaturen liegen je nach Sonnenschein bei 0 bis 8 Grad. In der Nacht auf Montag sinkt die Schneefallgrenze auf 400 bis 500 Meter.

Das Silvester-Wetter im Kurz-Überblick

Freitag: Vielerorts sonnig und windstill bei 2 bis 8 Grad. Nachts fällt das Thermometer auf bis -10 Grad.

Samstag (Silvester): Nebel im Süden, sonst vielfach heiter bei 2 bis 8 Grad. In der Nacht wolkig im Norden, klarer Himmel im Süden bei 0 bis -10 Grad.

Sonntag (Neujahr): Zunächst sonnig, dann dichter werdende Bewölkung die Regen bringt. Die Temperaturen liegen zwischen 0 bis 8 Grad. In höheren Lagen ist Schnee möglich. Vorsicht: Es besteht Glatteisgefahr!