Ist der Sommer etwa schon vorbei? In den kommenden Tagen dominieren vor allem Wolken, Regen und Gewitter über Deutschland. Am Donnerstag sehen wir die Sonne vorerst zum letzten Mal. So wird das Wetter in den kommenden Tagen und am Wochenende.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Die Kaltfront eines Tiefs, das nach Skandinavien zieht, erreicht Deutschland und bringt uns vorerst kühlere Temperaturen und Regen.

In der Nacht zum Donnerstag bleibt es im Südosten zunächst noch gering bewölkt. Von Nordwesten kommen allerdings dichtere Wolkenfelder und es kann ein wenig regnen. Das prognostiziert der Deutsche Wetterdienst (DWD).

In den frühen Morgenstunden kann es im Alpenraum ebenfalls Regen geben und auch an den Küsten kann es schauern und kurz gewittern. Die Tiefstwerte liegen zwischen 7 und 14 Grad.

Wetter aktuell: Die Sonne zeigt sich noch

Am Donnerstag wechseln sich im Norden und der Mitte Deutschlands Sonne und Wolken ab. Im Nordwesten und südlich der Donau kann es regnen, in Richtung Alpen hält der Regen womöglich länger an. Im Südosten wird es laut dem DWD stark bewölkt und an der Nord- und Ostsee drohen einzelne Gewitter.

Die Höchstwerte liegen zwischen 16 und 21 Grad, in Richtung Oder und Neiße klettert das Thermometer vielleicht sogar bis auf 24 Grad. An den Alpen kann es wegen dem Regen hingegen kühler werden.

In der Nacht zum Freitag sind in Richtung der Küsten weitere Schauer und im Südosten Regen möglich. In den Alpen sinkt die Schneefallgrenze auf 2.000 Meter. Die Tiefstwerte liegen zwischen 5 und 10 Grad, im Bergland kann es mit 3 Grad noch kälter werden

Wolken und Regen dominieren

Am Freitag ist es im Nordwesten und Süden tagsüber bewölkt, am Abend kann es dann im Nordwesten regnen. An der Nordsee und an den Alpen ist ebenfalls Regen möglich. In der Mitte Deutschlands lockert es häufig auf und es bleibt trocken.

Die Höchstwerte liegen zwischen 15 und 21 Grad. Im höheren Bergland kann es allerdings kühler werden.

In der Nacht zum Samstag breiten sich von Nordwesten her Wolken mit Regen aus. Auch im Südosten bleibt es weiterhin stark bewölkt und es regnet häufiger. Es kühlt sich auf 5 bis 12 Grad ab, an der See wird es mit 14 Grad ein wenig wärmer.

Vermehrt Schauer und Gewitter

Im Südosten wird es am Samstag wieder stark bewölkt und regnerisch. Im Westen und Nordwesten müssen Sie immer wieder mit Schauern und Gewittern rechnen. Die Höchstwerte liegen zwischen 17 und 21 Grad. An den Alpen, im Alpenvorland und im höheren Bergland kann es kühler werden.

In der Nacht zum Sonntag bleibt es im ganzen Land wolkig mit örtlichen Schauern. Die Tiefstwerte liegen zwischen 6 und 11 Grad. An den Küsten wird es ein wenig wärmer. (ff)

So wird das Wetter in den kommenden Tagen

Donnerstag: 16 bis 24 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, Gewitter an Nord- und Ostsee

Freitag: 15 bis 21 Grad, im Nordwesten und Süden bewölkt, Regen an den Alpen

Samstag: 17 bis 21 Grad, Wolken und Regen im Südosten, im Westen und Nordwesten Schauer und Gewitter

Sonntag: 12 bis 21 Grad, im Südosten regnerisch, sonst teils gewittrige Schauer

Verwendete Quellen:

  • Deutscher Wetterdienst: "Vorhersage für Deutschland"
Bildergalerie starten

Bekannte Bauernregeln - und was sie taugen

"Ist der Paulustag (10. Januar) gelinde, gibt’s im Frühjahr raue Winde." Wirklich? Nun ja: Die Trefferquote vieler Bauernregeln ist miserabel. Doch nicht alle diese Sprüche sind Humbug. Experten erklären, worauf es ankommt. (mcf/dpa)