Der Herbst gewinnt die Oberhand, der Sommer ist vorbei und die ganz große Hitze ist vertrieben. Zwar wird der Freitag in vielen Teilen Deutschlands noch einmal freundlich, zum Wiesn-Auftakt am Wochenende droht in München und Süddeutschland allerdings Wetter-Ungemach: Unwetter mit viel Regen sind im Anmarsch.

Ein Tief von der Adria zieht in den kommenden Stunden nach Tschechien und hat viel feuchte Luft im Gepäck. Es wird bestimmend für das Wetter in Deutschland in den nächsten Tagen. Die starken Niederschläge werden sich den aktuellen Berechnungen zufolge über dem südlichen Bayern und Teilen des südlichen Baden-Württembergs ergießen.

Von Samstagmorgen bis Sonntagabend sind lokal 70 bis 130 Liter Regen pro Quadratmeter möglich, warnt Wetter-Experte Dominik Jung vom Wetterportal "wetter.net": "Einige Modelle gehen derzeit für das südliche Bayern sogar von bis zu 170 Liter Niederschlag pro Quadratmeter aus. Das würde eine unwetterartige Wettersituation bedeuten bei denen mit Überschwemmungen zu rechnen wäre. Da es weniger als 24 Stunden bis zum Beginn des Ereignisses sind, sollten entsprechende Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Die exakte Zugbahn und Lage des Tiefs sind allerdings immer noch mit Unsicherheitsfaktoren behaftet."

Auch der Deutsche Wetterdienst DWD warnt vorab von Freitagnacht bis Sonntag vor Unwettern mit heftigem Regen. Der Niederschlag kann zeitweise durch Starkregen mit Regensummen über 35 Liter pro Quadratmeter in sechs Stunden verstärkt werden.

Das Wetter am Wochenende

Am Samstag regnet es laut Deutschem Wetterdienst im Süden und Südosten längere Zeit und teils ergiebig. Auch die Mitte Deutschlands liegt unter Wolken mit häufigen Schauern und teilweise Gewittern. Nur im Norden bleibt es meist trocken. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte zwischen 18 und 23 Grad – im Dauerregen klettert das Thermometer kaum auf über 16 Grad.

Für den Sonntag prognostizieren die Meteorologen weitere Regenfälle für die Südhälfte Deutschlands, die im Laufe des Tages abnehmen. An den Alpen regnet es wohl am längsten. Im Norden wechseln sich Sonne und teils dichtere Wolken ab. Dabei bleibt es meist trocken. Die Höchstwerte erreichen 17 bis 22 Grad, bei andauerndem Regen sind maximal 15 Grad möglich.

Der Wetterwechsel kommt am Montag: Im Süden Deutschlands regnet es noch gebietsweise, sonst bleibt es meist trocken. Das Wetter im Norden gestaltet sich wechselhaft. Regen ist hier nicht zu erwarten. Die Temperatur erreicht 18 bis 22 Grad.

Das Wetter der kommenden Woche

Samstag: 12 bis 16 Grad im Dauerregen im Süden, sonst 18 bis 23 Grad, im Südosten heftiger Regen mit Unwettergefahr, im Rest Deutschlands wechselhaft mit wenig Niederschlag

Sonntag: 17 bis 22 Grad, im Norden freundlich und angenehm warm, im Süden viele Wolken und zeitweise Regen

Montag: 18 bis 22 Grad, im Südosten gebietsweise Regen, sonst oft freundlich

Dienstag: 16 bis 22 Grad, wechselhaft mit kurzen Schauern

Mittwoch: 16 bis 21 Grad, Mix aus Sonne, Wolken und kurzen Schauern

Donnerstag: 14 bis 22 Grad, oftmals freundlich und trocken

Freitag: 16 bis 22 Grad, mal Sonne, mal Wolken und weitgehend trocken

Samstag: 17 bis 23 Grad, freundliches Altweibersommerwetter

Sonntag: 15 bis 22 Grad, erst freundlich, später aus Westen Regen