Selten hat ein Dialog von Kanzlerin Angela Merkel mit Bürgern so viel Aufsehen erregt wie nun ein Gespräch mit Schülern in Rostock. Die Meinungen scheiden sich - geben Sie Ihre ab.

Das Kind hatte von den Belastungen während des Asylverfahrens berichtet. Merkel äußerte Verständnis, verwies aber auf die deutschen Gesetze, die für alle Flüchtlinge gelten. Das Mädchen namens Reem fing an zu weinen, Merkel versuchte etwas unbeholfen zu trösten, blieb aber ihrer politischen Linie treu.

Auf Twitter reagierten viele Bürger unter dem Hashtag #merkelstreichelt mit heftiger Kritik auf Merkels Verhalten gegenüber dem Flüchtlingsmädchen. Es gab aber auch positive Stimmen, die Merkels Reaktion als professionell bezeichneten. Wie stehen Sie dazu? (dpa/sist)