Bei einer politischen Veranstaltung in Köln ist es zu Tumulten gekommen. Dabei ist ein Polizist schwer verletzt worden. Gegen 40 Verdächtige wurde ein Platzverweis ausgesprochen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Bei Tumulten auf einer politischen Veranstaltung in Köln ist ein Polizist verletzt worden. Laut Medienberichten und dem Twitter-Account der AfD NRW soll es sich um eine AfD-Veranstaltung gehandelt haben.

Die Tumulte wurden laut Polizei von einigen Dutzend Gegnern der Veranstaltung ausgelöst.

Polizist erleidet "erhebliche" Verletzungen

Zu Beginn liefen den Angaben zufolge mehrere von ihnen auf das Podium, skandierten Parolen und entrollten Transparente. Nach Polizeiangaben versuchten Beamte dann, die Gegner von der Bühne zu führen.

Dabei sei Widerstand geleistet worden. Ein Polizist wurde demnach vom Podium gezerrt, stürzte und erlitt "erhebliche" Verletzungen. Rettungskräfte brachten ihn in ein Krankenhaus. Nähere Angaben zu seinem Zustand wurden zunächst nicht gemacht.

Die Polizei nahm die Personalien von 40 Verdächtigen auf. Gegen sie wurden Platzverweise ausgesprochen. Sie müssen sich in Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Versammlungsgesetz und wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Die Ratsfraktion der AfD hatte am Donnerstagabend in einem städtischen Museumsgebäude zu einer Vortragsreihe mit offenem Bürgerdialog eingeladen.

Laut Polizei meldete daraufhin eine linksgerichtete Partei für ein Bürgerbündnis eine Gegenversammlung vor dem Gebäude an. Im Saal fanden sich Polizeiangaben zufolge dann aber auch zahlreiche "Meinungsgegner" ein. (ff/dpa/afp)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.