Ex-Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen unterstützt derzeit die Sachsen-CDU im Wahlkampf für die bevorstehende Landtagswahl. Selbst in die Politik einzusteigen kann er sich offenbar sehr gut vorstellen, wie er nun in einem Zeitungsinterview verriet.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, kann sich einen Einstieg in die Politik vorstellen.

Auf die Frage, ob er sich die Übernahme eines politischen Amtes nach der sächsischen Landtagswahl im Herbst vorstellen könne, antwortete Maaßen im Interview mit der Chemnitzer "Freien Presse": "Schauen wir mal."

"Habe immer über beruflichen Tellerrand geblickt"

Er schließe generell einen Einstieg in die Politik nicht aus. "Ich bin ein politischer Mensch und habe schon immer über meinen beruflichen Tellerrand geblickt." Im Wahlkampf plant Maaßen nach eigener Aussage mehrere Auftritte bei Veranstaltungen von Mitgliedern der konservativen Werte-Union.

Maaßen ist CDU-Mitglied. Er war als Präsident des Bundesverfassungsschutzes in die Kritik geraten, nachdem er die Echtheit eines Videos bezweifelt hatte, das nach der Tötung eines Mannes in Chemnitz eine Attacke gegen Migranten zeigt.

Im November 2018 versetzte Innenminister Horst Seehofer (CSU) Maaßen in den einstweiligen Ruhestand, nachdem dieser laut einem Redemanuskript von teils "linksradikalen Kräften in der SPD" gesprochen hatte.  © dpa

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.