• Kiews Bürgermeister Vitali Klitschko hat die Abwehr russischer Panzer geübt.
  • Er sieht die Stadtführung für die Sicherheit der Bürger verantwortlich.
  • Bei der Schießübung wurde unter anderem auch Handgranatenwerfen trainiert.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Kiews Bürgermeister und Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko hat mit seinen Stellvertretern auf einem Schießplatz die Abwehr russischer Panzer geübt. "Ich bin überzeugt, dass wir gut vorbereitet sein müssen, um bei Bedarf unsere Stadt und ihre Einwohner und unseren Staat zu verteidigen", sagte das 49-jährige Oberhaupt der ukrainischen Hauptstadt einer Mitteilung zufolge. Die Stadtführung sei für die Sicherheit der Bürger verantwortlich.

An dem Schießtraining mit schweren Maschinengewehren nahmen auch die Stadtbezirksbürgermeister teil. Geübt wurde dabei außerdem das Ausharren in einem Erdloch unter einem heranrollenden Panzer mit anschließendem Handgranatenwurf.

Vitali Klitschko
Klitschko in einem Erdgraben.

Die Übung gehörte zum Standard in der Sowjetarmee. Bilder zeigen Klitschko auch in einer sowjetischen Flugabwehrkanone SU-23, die ebenfalls für die Panzerabwehr eingesetzt werden kann. Die Wehrübungen sollen Klitschko zufolge zukünftig regelmäßig stattfinden.

Vitali Klitschko
Vitali Klitschko auf einem Schießplatz.

Ukraine sieht sich von Russland bedroht

Seit dem Umsturz in Kiew, der russischen Annexion der Schwarzmeerhalbinsel Krim 2014 und der anschließenden Unterstützung von Separatisten im Donbass durch den Kreml sieht sich die Ukraine militärisch vom Nachbarn bedroht. UN-Schätzungen zufolge wurden in dem siebenjährigen Konflikt in der Ostukraine mehr als 13 000 Menschen getötet. (dpa/ska)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt - Januar 2021

Hier sehen Sie außergewöhnliche Fotos aus aller Welt - Januar 2021