Die britischen Royals gehören zu den beliebtesten Adelsfamilien in Europa. Queen Elizabeth II. war von 1952 bis 2022 im Amt und damit die längsten regierende Monarchin in Großbritannien. Mit ihrem Tod ist der ehemalige Prinz Charles nun König Charles III.

Am 6. Februar 2022 feierte die Queen noch ihr 70-jähriges Thronjubiläum und brach damit den Rekord ihrer Ururgroßmutter Queen Victoria. Diese war bis dahin die am längsten regierende Monarchin des Vereinigten Königreiches und Irland gewesen. Sie regierte von 1837 bis 1901 - und damit "nur" 64 Jahre.

Seit dem 8. September 2022 ist Charles neuer König vom United Kingdom. Er trägt fortan den Namen König Charles III., seine Ehefrau Camilla wird den Titel Queen Consort führen.

Der Stammbaum der britischen Royals

Damit ist der Enkel der Queen, Prinz William, nun Thronfolger. Er und seine Frau, Herzogin Kate, haben mit dem Tod der Queen neue Titel erhalten: Ihre Cambridge-Titel wurden um Herzog und Herzogin von Cornwall und Cambridge erweitert.

In seiner ersten Fernsehansprache als König verlieh Charles III. seinem Sohn William zusätzlich den Titel Prince of Wales, seine Frau Kate wurde somit zur Princess of Wales. Die verstorbene Mutter von Prinz William, Prinzessin Diana, trug zuvor den Titel Prinzessin von Wales. Camilla hatte aus Respekt darauf verzichtet, diesen zu führen. William ist der älteste Royal unter den ersten acht in der Thronfolge, gefolgt von seinen drei Kindern Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis.

Queen Elizabeth II. war von 1947 an mit Philip von Griechenland und Dänemark verheiratet; die Trauung fand in der Westminster Abbey in London statt. Noch vor der Hochzeit erhielt er den Titel Duke of Edinburgh und bekam einige Jahre später von seiner Frau außerdem zusätzlich den Prinzentitel verliehen. Am 9. April 2021 starb Prinz Philip im Alter von 99 Jahren.

Alle News, Skandale und Schlagzeilen zu den britischen Royals finden Sie hier.

Headerbild: imago images/Xinhua/ via www.imago-images.de