Kaiser Akihito: Mit Abdankung endet ein Japan eine Ära

Für die Japaner ist die Zeit des Abschieds von ihrem beliebten Kaiser Akihito gekommen. Der 85 Jahre alte Monarch wird bei einer Abdankungszeremonie am Dienstag ein letztes Mal Worte an die Öffentlichkeit richten.

Der japanische Kaiser Akihito, hier an der Seite seiner Frau, Kaiserin Michiko, wird am 30. April aus gesundheitlichen Gründen abdanken. Damit ist der 85-Jährige der erste Tenno seit rund 200 Jahren, der noch zu Lebzeiten den Chrysanthementhron an seinen Nachfolger übergibt.
Akihito wurde am 23. Dezember 1933 geboren; das Foto zeigt ihn an seinem fünften Geburtstag. Als erster Sohn des Kaiserpaares war sein Werdegang vorgezeichnet, doch entgegen der Tradition war er westlichen Werten gegenüber offen eingestellt. Er studierte unter anderem Meeresbiologie - eine Fischart und eine ganze Gattung sind nach ihm benannt - und lernte Englisch.
Kaiserin Kōjun, geb. Nagako (li.), streicht hier ihrem Ehemann Hirohito liebevoll durch die Haare. Kronprinz Akihito (2.v.r.) wurde als fünftes Kind der Kaiserfamilie geboren. Als erstem Sohn steht ihm der Thron zu.
Kronprinz Akihito bei einem Tennis-Doppel mit seiner Verlobten Michiko Shoda. Michiko stammt aus einer wohlhabenden Familie und wurde traditionell, aber auch nach westlichen Werten erzogen. Das Paar lernte sich übrigens auf einem Tennisplatz kennen.
Das kaiserliche Familienglück wurde bald von Geburt des ersten Kindes gekrönt: Kronprinz Naruhito (hier im Alter von vier Jahren) kam 1960 auf die Welt. Es folgten die Kinder Fumihito (1965) und Sayako (1969). Letztere heirate einen Bürgerlichen, musste dafür jedoch ihren Adelstiteln aufgeben und aus der kaiserlichen Familie ausscheiden.
Akihito beim Besuch eines Pferderennens in England. An der Seite der Königin Elizabeth II. zeigte er sich in bester Laune.
Auch sonst war er reiselustig und neugierig auf die Welt. Hier besucht Akihito 1960 das letzte Spiel der Saison der New Yorker Yankees gegen die Bostoner Red Sox - und probiert ein Cap auf.
Akihito (3.v.r) auf im Kaiserpalast auf dem Weg zu einem Ritual, bei dem er seine Abdankung mitteilt. Er wird bei seiner Abdankungszeremonie ein letztes Mal Worte an die Öffentlichkeit richten, bevor er formal um Mitternacht Ortszeit von seinem Amt zurücktritt.
Den Platz auf dem Chrysanthementhron nimmt dann Kronprinz Naruhito (2.v.l.) ein. Den strengen Regeln nach kann nur ein Mann in Japan den Thron besteigen, was spätestens in der nächsten Generation zu einem Problem werden könnte, da alle vier Enkelkinder Akihitos Mädchen sind.
Doch zunächst steht einmal die Abdankung Akihitos an. Vor dem Kaiserpalast warten Beobachter auf die Zeremonie, und auch ...
... die nationale und internationale Presse wartet auf die letzten offiziellen Worte des 125. Tennō von Japan.