Nach GTA 5 ist vor GTA Online: Am 1. Oktober startet der Multiplayer des teuersten Spiels aller Zeiten. Entwickler Rockstar kündigte eine Welt voll unbegrenzter Möglichkeiten an – allerdings ist diese Welt nicht für alle offen. Wir haben die letzten Informationen gesammelt und beantworten die fünf wichtigsten Fragen.

Der Hype um GTA 5 ist noch gar nicht richtig abgeebbt und schon steht mit GTA Online das nächste Highlight an. Das Spiel basiert auf dem Grundkonzept von GTA 5 und dessen riesiger Welt. Durch den Multiplayer-Modus ergeben sich aber mehr Möglichkeiten diese zu bespielen. Mit der Zeit sollen die Optionen sogar noch ausgebaut und weitere Inhalte hinzugefügt werden. Allerdings warnt Rockstar bereits davor, dass zu Beginn mit größeren Problemen gerechnet werden müsse.

1. Halten die GTA-Server dem Ansturm stand?

GTA 5 knackte in drei Tagen die Milliarden-Dollar-Marke. Mit diesem Erfolg hatte Rockstar nicht gerechnet und äußerte daraufhin Sorgen, die Server könnten beim Start von GTA Online dem Ansturm nicht standhalten. Deswegen hat Rockstar die Rechnerzahl zum Start noch einmal aufgestockt. Trotzdem wirbt der Hersteller um Verständnis, falls es zu Beginn zu Problemen kommt.

Ein weiteres Problem, auf das Rockstar die Nutzer im Vorfeld hingewiesen hat, sind die üblichen Kinderkrankheiten von Online-Spielen wie Bugs und Glitches, die erst in den Wochen nach dem Launch behoben werden können.

2. Was haben GTA 5 und GTA Online gemeinsam?

Obwohl sich GTA Online nur spielen lässt, wenn man im Besitz von GTA 5 ist, haben Story- und Multiplayer-Version außer der Map nichts gemeinsam. In der Kampagne erworbene Errungenschaften können ebenso wenig in die Online-Version übertragen werden wie die Charaktere Trevor, Franklin und Michael. Die Spielfigur in der Multiplayer-Version wird dafür nach den eigenen Wünschen gestaltet und ausgerüstet.

3. Welche Möglichkeiten habe ich in der GTA Online-Welt?

Den Spielern steht es nach Lust und Laune frei, auf Verbrechertour zu gehen, oder Jobs und Missionen anzunehmen – alleine oder in Gruppen von bis zu 16 Spielern. Zwischen Schießereien und Straßenrennen stehen den Spielern auch viele Freizeitmöglichkeiten vom Base-Jumping bis zur entspannten Runde Golf zur Verfügung. Durch die Aktivitäten lassen sich der Kontostand und die Reputation im Spiel steigern und damit neue Möglichkeiten freischalten.

4. Welche Kosten fallen an?

Abgesehen vom Kaufpreis von GTA 5 fallen für den Spieler keine weiteren zwingenden Kosten an – sämtliche Updates sind laut Rockstar kostenlos. Allerdings haben Spieler die Möglichkeit, mit echtem Geld so genannte "Cash Packs" zu erwerben. Laut der Seite eurogamer.net kann man umgerechnet zwischen 2,50 Euro und 13 Euro für 100.000 bis 1.250.000 Ingame-Dollar ausgeben. Dies ist aber optional und hat keinen spielentscheidenden Einfluss.

5. Was bringt die Zukunft?

Rockstar kündigte an, in den Wochen nach dem Launch immer neue Inhalte, Missionen und Möglichkeiten nachliefern zu wollen. Dazu orientiert sich der Hersteller stark am Feedback der Spieler-Community. Ein angekündigtes Update ist zum Beispiel der "Content Creator". Mit diesem lassen sich eigene Deathmatches, Rennen und "Capture the Flag"-Karten erstellen und veröffentlichen. Außerdem sollen Spieler - nach weiteren Updates - Raubüberfälle besser und komplexer planen können.

All das wird aber auch in Zukunft nur Besitzern von GTA 5 zur Verfügung stehen. Wie Rockstar gegenüber der Seite "polygon.com" sagte, gäbe es keine Pläne, GTA Online künftig auch separat zu verkaufen.

Auch über eine Erweiterung der – ohnehin schon riesigen – Spielewelt von Los Santos darf neuerdings spekuliert werden. In einem Interview mit "computerandvideogames.com" sprach Leslie Benzies, der Präsident von Rockstar North, über das Hinzufügen von Schauplätzen aus früheren GTA-Teilen im Laufe der Zeit.

Es ist also nicht ausgeschlossen, dass GTA-Online-Spieler in Zukunft von Los Santos mit dem Boot nach Vice City übersetzen oder den Bundesstaat San Andreas erkunden können.