Viel Neues im Wilden Westen: Das Update 1.20 für "Red Dead Redemtion 2" und dessen Multiplayer-Modus "Read Dead Online" bringt neben zahlreichen Verbesserungen auch einen neuen Beruf mit sich.

Trotz sommerlicher Temperaturen: Der Titel "The Naturalist" ist kein Verweis auf das Hobby FKK am Nacktbadestrand, sondern auf den für Wild-West-Protagonisten eher untypischen Beruf des Naturkundlers. Dazu gehört das Nachspüren legendärer Tiere und die Jagd auf Wilderer, die diesen nachstellen. Natürlich spendiert Rockstar Games dazu auch neue Schießeisen.

Neben rauchenden Colts spielen auch "Legendary Animals" eine Rolle im "The Naturalist"-Paket.

Zur Wahl stehen zudem zwei Auftraggeber, die jeweils für eine völlig andere Herangehensweise stehen: Die Artenschützerin Harriet Davenport will besondere Tiere im Grenzland besser verstehen und schickt die Spieler mit einem Betäubungsgewehr los. Den Großwildjäger Gus MacMillan interessieren die Tiere eher im ausgestopften oder ausgeweideten Zustand. Zur erweiterten Ausrüstung zählen ein Tier-Feldhandbuch, eine Kamera und die neue Pferderasse Tinker. Der neue Outlaw-Pass soll ebenso für Kurzweil bei Gamern sorgen, die den Story-Modus bereits absolviert haben und sich in der Ferienzeit nach neuem Kanonenfutter sehnen.

Apropos Story-Modus: Der wird durch das Sommer-Update durch diverse Bug Fixes verbessert. Zudem spendiert Rockstar Games ihm ein Feature aus der Red Dead Online-Welt: Der Waffenschrank aus der Mehrspieler-Variante steht nun auch im Singleplayer-Modus zur Verfügung - ab Kapitel 2 findet man ihn im eigenen Lager. Verbessert wurde sowohl für den Online- als auch den Story-Modus die Sichtbarkeit der Vorkommnisse auf der Radar-Minimap. Damit Bedrohungsindikatoren auch bei schwierigen Lichtverhältnissen gut zu erkennen sind, wurden Farben und Transparenz angepasst.

"Red Dead Redemption 2": Verbesserungen im Singleplayer und Online

Wie aus der Pistole geschossen: der Outlaw Pass für "Red Dead Redemption 2 Online"

Der Online-Modus bekommt mit dem Update 1.20 zahlreiche Verbesserungen, mit denen der Publisher auch auf Kritik der Community reagiert. Die Fülle an Veränderungen würde den textlichen Rahmen sprengen. Ein paar Beispiele jedoch: Das eigene Pferd kommt mit Steilhängen besser klar. Verwundeten Tieren kann man einen Gnadenschuss geben, die Kleidung lässt sich variabler gestalten, und die maximale Einkaufsmenge wird von der Tragekapazität bestimmt. Moonshine-Rezepte lassen sich neuerdings anpinnen, um einen Überblick über die Zutaten zu haben. Auch das Matchmaking wurde optimiert: Ladezeiten wurden verkürzt, leere Lobbys sollen gemieden werden. Wer als Gruppe dem Showdown-Modus von "RDO" beitritt, landet nun öfter im selben Team, außer wenn die Balance dadurch gefährdet wird.

Was die täglichen Herausforderungen angeht, stehen mit dem neuen Charakter des Naturkundlers je nach Level bis zu 15 berufsspezifische Challenges zur Auswahl, von denen maximal neun pro Tag abgeschlossen werden können. Bei der Sieben-Tage-Challenge lassen sich von nun an je ein Bonus für die regulären Aufgaben und einer für die jeweilige Berufschallenge ergattern. Sie bescheren jeweils einen eigenen Gold-Bonus.

Übrigens: Auch für "GTA V Online" plant Rockstar Games ein großes Sommer-Update.

(tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau