Vieles neu bei "Rocket League": Der Party- und eSports-Kracher wechselt im Sommer ins Free-to-play-Modell und verspricht zahlreiche Anpassungen. Spieler, die den Titel bis dato gekauft haben, erhalten jede Menge Extras.

Mehr Gaming-News finden Sie hier

Autos und Fußball - "Rocket League" vereint die Lieblinge vieler Gamer auf herrlich hektische und chaotische Weise und ist damit zu einem echten eSports- und Online-Dauerbrenner geworden. Zumal sich die Entwickler von Psyonix ständig etwas Neues einfallen lassen, um die User bei Laune zu halten.

Kurz nach dem fünften Geburtstag des Partykrachers kündigte das Studio auf dem offiziellen "Rocket League"-Blog nun an, dass der derzeit noch kostenpflichtige Titel später in diesem Sommer kostenlos zur Verfügung stehen soll. Damit nicht genug: Der Wechsel zum Free-to-play-Modell geht einher mit einem Update, das auch inhaltliche Neuerungen verspricht.

Basketball, Eishockey, Panzer, Power-ups - Die "Rocket League"-Macher lassen sich ständig etwas Neues einfallen.

So werden in Zukunft Cross-Plattform-Fortschritte, beispielsweise hinsichtlich Ausrüstung und Wettbewerbs-Ranking, über einen einheitlichen Account unterstützt.

"Rocket League": Treueprämie für Bezahlkunden

Darüber hinaus kündigte Psyonix an, das Free-to-play-Update bringe Änderungen unter anderem hinsichtlich der Menüführung, des Turnier-Gameplays und der Belohnungs-Herausforderungen mit sich.

Außerdem werde die Treue der aktuellen (und zahlenden) Community mit Bonus-Inhalten belohnt - unter anderem mit allen bislang veröffentlichten DLCs, einem optischen Facelift für mehr als 200 Items, neuen Reifen und weiteren Boost-Varianten.

Das Spielprinzip ist so simpel und suchterregend, dass Neulinge und Profis gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.

"Rocket League" zieht in Epic Games Store um

Und noch etwas wird grundlegend anders: "Rocket League" zieht um von Steam in den Epic Games Store. Hintergrund ist, dass Psyonix im Frühling letzten Jahres von den "Fortnite"-Betreibern gekauft wurde und nun ein noch viel größeres Publikum erreichen dürfte. Das Spiel verschwindet allerdings nur für neue Spieler aus dem Steam-Angebot. Wer bereits eine bezahlte Version besitzt, wird diese weiterhin per Steam launchen können. (tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau