Welche Titel haben auf Valves Online-Plattform Steam die größte Anziehungskraft? Wenn es um die Zahl der gleichzeitig aktiven Gamer geht, fällt das Ergebnis überraschend aus: Auch einige bereits in die Jahre gekommene Klassiker haben es in die Top Ten geschafft.

Abertausende von Spieletiteln sind auf Valves Gaming-Plattform Steam digital erhältlich. Die meisten davon führen ein Nischendasein. Andere dagegen ziehen Hunderttausende Gamer an - und zwar gleichzeitig!

Welche Steam-Titel die beliebtesten sind, verrät ein Blick in die aktuellen Statistiken auf Steamcharts.com. Viele der Rekord-Games sind bereits in die Jahre gekommen, wurden aber seitdem nicht mehr übertroffen. Manche Ergebnisse waren zu erwarten, andere sind echte Überraschungen. Das sind die Top Ten:

Platz 10: "Monster Hunter: World"

Mit 329.333 gleichzeitig spielenden Monsterjägern im August 2018 reicht es für Capcoms Action-Rollenspiel "Monster Hunter: World" für Platz 10 im Ranking der Steam-Spiele mit dem größten Happening-Charakter.

Platz 9: "Kathy Rain"

Dass es das Adventure "Kathy Rain" in die Bestenliste schaffte, ist erstaunlich. Denn mit Retro-Pixelgrafik und klassischem Point&Click-Gameplay kann man heute kaum noch Blockbuster-Geschichte schreiben. Ein Grund für den Peak im Mai 2019: Das Game war für einen kurzen Zeitraum kostenlos verfügbar. Das reichte für 336.132 Spieler gleichzeitig.

Platz 8: "Hitman: Agent 47"

Der Auftragskiller Agent 47 ist nicht tot zu kriegen, erledigt seine Gegner aber mit Vorliebe auf heimtückische Art und Weise. In den Steam-Charts reichte es für Platz 8: 356.867 Gamer meuchelten im Dezember 2018 gleichzeitig.

Platz 7: "GTA V"

Auch fünf Jahre nach Release des Hauptspiels ist "GTA V" noch im ewigen Ranking der populärsten Steam-Games.

Dass "GTA V" in der Bestenliste auftaucht, ist keine wirkliche Überraschung. Dennoch ist es bemerkenswert, dass sich ein Titel auch fünf Jahre nach Release noch derart großer Beliebtheit erfreut wie das Kult-Epos von Rockstar Games. Die Bestmarke gleichzeitig zockender Schreibtisch-Gangster lag im April 2015 bei 360.761.

Platz 6: "Postal"

Kaum ein anderer Titel wird derart kontrovers diskutiert wie "Postal". Kritiker werfen dem Spiel Gewaltverherrlichung vor. Vermutlich ist es auch dieser Reiz des Verruchten, der dafür sorgte, dass der Shooter bei Spätpubertierern so angesagt ist, dass im Dezember 2019 exakt 408.008 Gamer auf einmal Blut vergossen. Mittlerweile wird "Postal" auf Steam nicht mehr angeboten.

Platz 5: "Fallout 4"

Das postapokalyptische Rollenspiel "Fallout 4" landet auf Platz 5: Im November 2015 gelang es dem Bethesda-Titel, den damaligen Platzhirsch "GTA V" vom Siegertreppchen zu scheuchen. 471.955 Spieler gleichzeitig wollten seinerzeit die morbide Endzeitstimmung genießen.

Platz 4: "Terraria"

"Terraria" ist für die meisten immer noch ein Geheimtipp. Der Titel erinnert entfernt an "Minecraft", ist aber noch mehr "Indie", als es das Original jemals war. Dennoch reicht es mit 486.918 Spielern gleichzeitig für Platz 4 in der Steam-Bestenliste. Erreicht wurde der Zenit am 16. Mai 2020.

Platz 3: "Dota 2"

Ein weiterer Klassiker in den Top 10: Hinter "Dota 2" stecken die Steam-Betreiber selbst. Der Valve-Titel ist nicht nur eine der populärsten eSports-Disziplinen, sondern schaffte es im März 2016 auch über die magische Millionen-Marke - mit 1.291.328 gleichzeitigen MOBA-Helden. Grund war ein großes Frühjahrs-Update, das die Massen anlockte.

Platz 2: "Counter-Strike: Global Offensive"

Auch auf dem zweiten Platz duelliert sich Valve mit sich selbst: Der taktische Egoshooter "Counter-Strike: Global Offensive" erreichte den Höhepunkt der gleichzeitigen Kämpfer trotz hohen Alters erst vor Kurzem: Im März 2020 waren 1.305.027 Gamer bei "CS:GO" innerhalb einer Woche aktiv.

Platz 1: "PlayerUnknown's Battlegrounds"

Auch auf dem Siegertreppchen wird scharf geschossen: Der Multiplayer-Shooter "PlayerUnknown's Battlegrounds" legte den Grundstein für das Battle-Royal-Genre und schaffte es, dass selbst Größen wie "Call of Duty" sich Gameplay-Elemente vom Battle-Royale-Hype abguckten. Die Bestmarke lag bei 3.236.027 gleichzeitigen Kriegern, die bis zum letzten Mann kämpften.

(tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau