Erste Leaks, eine geheimnisvolle Webseite, ein Teaser - schon vor ein paar Tagen sickerten erste Infos zu Ubisofts neuem Projekt durch. Nun hat der französische Publisher den Titel "Hyper Scape" offiziell angekündigt. Mit dem schnellen Shooter will Ubisoft im Free2Play-Battle Royale-Segment Fuß fassen - trotz namhafter Konkurrenten wie "Fortnite", "Apex Legends" und"CoD: Warzone". Dank ein paar cleverer Ideen könnte das tatsächlich gelingen.

Mehr Gaming-News finden Sie hier

Schauplatz von "Hyper Scape" ist die virtuelle Stadt Neo Arcadia. In der futuristischen Digital-Arena treten bis zu 100 Spieler einzeln oder in Dreier-Gruppen gegeneinander an, um sich am Ende einer Partie die "Krone der Champions" zu krallen (und 45 Sekunden damit auf dem Haupt zu überleben) oder allgemein als Letzter noch übrig zu bleiben.

Um dieses Ziel zu erreichen, stehen Spielern nicht nur diverse Waffen zur Verfügung, sondern auch sogenannte Hacks, die sich unterwegs aufsammeln lassen. Diese können den Jägern der Krone sowohl defensive als auch offensive Vorteile bescheren - unter anderem Minen, Scanner oder eine Tarnung. Darüber hinaus lässt sich das gesamte Arsenal mithilfe des Fusion-Features in seinen Eigenschaften immer weiter verbessern.

Die Route wird berechnet

In der dystopischen Story erfindet ein Unternehmen eine virtuelle Kampfarena.

Wie das tödliche Gas, das bei "Call of Duty Warzone" die Karte im Verlauf des Geschehens verkleinert, wird sich auch die Map in "Hyper Scape" dynamisch entwickeln. Features wie ein "plötzlicher Zerfall" soll beispielsweise die Stadt in neue Bereiche unterteilen und so für Abwechslung sorgen.

Im Vergleich zu anderen Battle-Royale-Shootern beschränkt "Hyper Scape" die Laufwege nicht nur auf bodennahe Routen, sondern will hoch hinaus: Bestimmte Felder katapultieren Spieler auf Häuserdächer, Hacks ermöglichen enorme Sprünge.

Ein Bildschirmtod muss dabei nicht das Ende sein: Dank Echo-Feature dürfen eliminierte Gamer noch im Spiel bleiben.

Twitch als größter Trumpf

Das größte Alleinstellungsmerkmal von "Hyper Scape" dürfte allerdings die bislang einzigartige Anbindung an die bei Gamern beliebte Streaming-Plattform Twitch sein, die - wie beim Free-2-Play-Shooter "Valorant" geschehen - als veritable Hype-Maschine funktioniert. Über die eigens entwickelte "Crowncast Twitch Erweiterung" verlassen die Zuschauer von "Hyper Scape"-Streams die Rolle des rein passiven Beobachters und können per Votings live das Geschehen in Neo Arcadia beeinflussen - beispielsweise wenn sie für geringere Schwerkraft stimmen und damit die Regeln des aktuellen Matches buchstäblich auf den Kopf stellen.

"Das Echtzeit-Erlebnis zwischen unseren Streamern und ihren Fans ist das, was Twitch so einzigartig macht. Während es bei dieser Art von Interaktion bislang darum ging, das Gameplay zu kommentieren, versetzt 'Hyper Scape' die Zuschauer selbst ins Spiel und lässt sie als aktive Teilnehmer am Spiel mitwirken", sagt Sharmeen Browarek Chapp, Product Leader of Viewer Engagement bei Twitch. "Die Tatsache, dass Fans jetzt einen direkten Einfluss auf den Spielverlauf haben, schafft ein komplett neues Erlebnis."

Ein erster Testlauf findet bis 7. Juli auf dem PC statt, Das fertige Spiel soll jedoch auch zu einem noch nicht genannten Zeitpunkt auf PlayStation- und Xbox-Konsolen erscheinen und Crossplay ermöglichen.

(tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau