Der Aufstieg und Fall von Chyna: Die Bodybuilderin war um die Jahrtausendwende eine große Hoffnungsträgerin der WWE. Doch statt im Ring zu kämpfen, wurde sie Pornostar und schlug sich privat mit einer Alkohol- und Drogensucht herum. Diesen Kampf hat Chyna nun verloren. Ein Rückblick auf ihr kontroverses Leben.

Drogen- und Alkoholsucht, ein öffentlicher Entzug und eine Karriere als Pornodarstellerin: Seit ihrem Abgang 2001 war Chyna ein Tabuthema in der Wrestling-Liga WWE (World Wrestling Entertainment).

Am Mittwochabend (Ortszeit) wurde sie leblos in ihrer Wohnung in Los Angeles aufgefunden. Eine Überdosis wird als Todesursache vermutet, die Polizei ermittelt. Chyna wurde 45 Jahre alt.

Anlässlich ihres Todes äußert sich die WWE wieder offiziell zu ihrer einstigen Hoffnungsträgerin: "Die WWE ist betroffen zu hören, dass Joanie Laurer, die in der WWE als Chyna bekannt wurde, von uns gegangen ist."


Chyna, das "neunte Weltwunder" der WWF

Laurer begann im Alter von 15 Jahren mit dem Gewichtheben. Später soll sie bis zu 150 Kilo beim Bankdrücken gestemmt haben. Ihr Körperbau erinnerte durch das Bodybuilding eher an den eines Mannes als an den einer Frau. Sie dementierte aber stets, mit anabolen Steroiden nachgeholfen zu haben.

1997 heuerte sie in der WWE an, die damals noch WWF (World Wrestling Federation) hieß. Ihr späterer Partner Paul Michael Levesque, heute in der WWE bekannt als Triple H, und der ehemalige Wrestler Shawn Michaels haben sie zuvor in einer Bar kennengelernt. Die beiden waren so beeindruckt von ihrem Körperbau, dass sie Laurer in die Wrestling-Liga holten.

Die WWF war ebenfalls angetan von ihr und schickte sie mit dem Namen Chyna in den Ring. 2007 benannte sich Laurer auch offiziell in Chyna um. Die Wrestling-Liga vermarktete sie als "das neunte Weltwunder".

Die Beziehung mit Triple H hielten die beiden vorerst geheim. Chyna wollte nicht den Eindruck erwecken, sich in der Liga nach oben schlafen zu wollen, schrieb sie in ihrer Autobiographie.

Chyna platzte ein Brustimplantat bei einem Kampf


Als Gründungsmitglied der beliebten Gruppe "D-Generation X" rund um Triple H und Shawn Michaels sorgte sie in der WWE für Furore. Auch außerhalb lenkte sie die Aufmerksamkeit auf sich, als sie sich für den "Playboy" auszog.

Später durfte Chyna als erste und bisher einzige Frau die "Intercontinental Championship" gewinnen - und das sogar dreimal. Ein Titel, der eigentlich nur für Männer gedacht war.

Damit zeigte sich, welche Hoffnungen die WWE in ihr "neuntes Weltwunder" steckte. Die Liga wollte sie unbedingt als Aushängeschild für die Damen-Division aufbauen. Doch das klappte nicht.

Dass ihr bei einem Kampf ein Brustimplantat platzte, war noch ein harmloses Malheur. Chyna weigerte sich von nun an, gegen Frauen anzutreten. Die Verhandlungen scheiterten und sie verließ die WWE.

Vom Wrestling- zum Pornostar

Ab diesem Zeitpunkt geriet Chynas Leben immer mehr aus den Fugen, wie sie später selbst zugab. Als die Beziehung mit Triple H bereits vorbei war, brachte sie mit ihrem damaligen Partner und ehemaligen WWE-Star Sean Waltman ein Sextape heraus, welches sie später bereute.

Dennoch folgten fünf weitere Pornofilme mit ihr. Sie bekam sogar zwei AVN-Awards, auch "Porno Oscars" genannt.

Nicht nur Chynas Porno-Vergangenheit sorgte für Negativschlagzeilen. So wurde sie 2005 verhaftet, weil sie ihren damaligen Freund Waltman geschlagen haben soll.

Beim bekannten US-Talkradio-Moderator Howard Stern sprach sie im selben Jahr über ihre Drogen- und Alkoholabhängigkeit. Sie sagte, dass sie hier und jetzt eine Linie Kokain ziehen würde, wenn eine auf dem Tisch läge.


2008 nahm Chyna an einem öffentlichen TV-Entzug bei "Celebrity Rehab with Dr. Drew" teil. In der Show offenbarte sie, dass sie ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Mutter hatte. Als drogenabhängig bezeichnete sich Chyna aber nicht.

Es folgten mehrere Aufenthalte in Krankenhäusern. 2008 wurde sie kurz nach ihrem Geburtstag bewusstlos mit Schnittwunden an ihren Unterarmen aufgefunden, 2010 mit einer Überdosis Schlaftabletten.

Chyna bekam ihr Leben nach ihrer WWE-Karriere nicht mehr in den Griff. Ein Comeback als Wrestlerin bei TNA (Total Nonstop Action) war nur von kurzer Dauer.

Die Wrestling-Liga beendete die Zusammenarbeit, als sie erfuhr, dass Chyna erneut einen Porno gedreht hatte.

Danach wurde es stiller um sie. Lediglich auf ihrem YouTube-Kanal meldete sie sich regelmäßig bei ihren Fans. In ihrem letzten Video, welches sie vor wenigen Tagen online gestellt hatte, zeigte sie sich in keiner guten Verfassung.

Wie die Fachseite "ProWrestlingSheet.com" berichtet, litt Chyna laut ihrem Manager bis kurz vor ihrem Tod an Angstzuständen und Schlafmangel.

WWE verdrängt Vergangenheit mit Chyna

Bis vor Kurzem schien es, als ob die WWE mit Chynas Werdegang nach Verlassen der Liga nichts mehr zu tun haben wollte. Also schwieg man über sie. Nur wenn es sein musste, war Chyna in Rückblicken zu sehen.

Auch von der Beziehung mit Triple H war kaum mehr die Rede. Der 46-Jährige ist mittlerweile in die Führungsriege der WWE aufgestiegen. Dazu ist er mit der Tochter des WWE-Bosses Vince McMahon verheiratet. Mit Stephanie hat er drei gemeinsame Töchter.

Stephanie McMahon, die selbst in der WWE-Führungsriege ist, war nun eine der Ersten, die sich auf Twitter bestürzt über den Tod Chynas äußerte. Sie sei eine Pionierin gewesen.

Inzwischen hat sich auch ihr Ex-Freund Triple H zu Wort gemeldet. Er charakterisiert Chyna als Frau, "die ihren eigenen Weg ging und Wege frei machte für andere, die folgen möchten. Eine Pionierin, deren Stern hell strahlte."

WWE-Boss Vince McMahon hat sich bisher persönlich nicht geäußert.