Sowohl Männer als auch Frauen laufen Trends hinterher - mal erfolgreich, mal geht's in die Hose. An dieser Stelle enthüllen wir jede Woche einen modischen Fehlgriff, bei dem sich Männer nichts Böses denken, der Frauen aber in den Wahnsinn treibt. Teil eins: Muskelshirts.

Der Grund, weshalb Männer gerne einmal zum Muskelshirt greifen, ist einfach: Sie sind praktisch, luftig - und damit perfekt für den Sommer und das Fitnessstudio geeignet.

Der Grund, weshalb Frauen Männer in Muskelshirts hassen, ist ebenso einleuchtend: Männer sehen darin aus wie Prolls. Und man hat Angst, sie anzufassen, weil der Achselschweiß schon beim Anblick quasi riechbar ist.

Muskelshirts wurden zum Statussymbol von Teenie-Stars, die auf harten Mann machen wollen. Sie trainieren sich ein paar Muskeln an, zeigen ihre Tattoos und den oberen Rand ihrer Boxershorts über den Baggy Pants.

Justin Bieber versucht seit ein paar Monaten verzweifelt uns weiszumachen, er wäre mehr als ein Schnulzensänger für kleine Mädchen, die noch zu jung sind, einen guten Geschmack entwickelt zu haben. Dass jeder Mensch mit funktionierendem Geschmackszentrum und mehr als 16 Jahren auf dem Buckel sieht, wie lächerlich er sich damit macht, ist dem Bub anscheinend völlig egal.

Das Problem sind meistens auch nicht die Muskelshirts alleine. In vielen Fällen gesellen sich noch Goldketten, dicke Ringe und Basecap dazu. Vorstadtkinder und Halbstarke wollen so einen auf US-Gangster-Rapper machen - aber wieso tragen Männer jenseits der 30 solche Outfits spazieren?

Daher der Appell an alle vernünftigen männlichen Wesen: Mag der Sommer auch noch so heiß sein, besorgt euch Shirts mit Ärmeln - nicht nur die Damenwelt wird es Euch danken.