(ncs) - Wer dachte, das Rascheln von Chipstüten im Kino sei bereits laut, sollte sich von einer Erfindung namens "Sunchips" besser fernhalten. Das Knistern dieser Öko-Chipstüte soll nämlich sogar lauter sein als ein Rasenmäher, wie das Nachrichtenportal "Dnews.de" berichtet.

Ganze 90 Dezibel erreicht das Rascheln der Tüte angeblich, mit der der Snack-Produzent Frito-Lay eigentlich in erster Linie die Umwelt schützen wollte. Die Beutel sollen sich nach wenigen Wochen selbst kompostieren und stellen somit eine echte Wohltat für das Ökosystem dar.

Doch für einen Großteil der Chips-Fangemeinde in den USA sind die neuen Tüten der "Sunchips" vielmehr eine Zumutung als eine ökologische Rettung. Kein Wunder, dass das Produkt nun nach zahlreichen Beschwerden von Verbrauchern und ganzen elf Prozent Einbußen beim Verkauf vorerst aus den Regalen der US-Supermärkte verschwunden ist.

Laut "Dnews.de" will Frito-Lay einem solchen Schicksal wie in den USA in Kanada vorbeugen. Anstatt den Verkauf der Chips einzustellen, hat sich das Unternehmen eine besondere PR-Aktion einfallen lassen. Vizechefin Anne-Marie Renaud setzt sich in einem Internet-Video für den Erhalt der "Sunchips" ein und fordert von den Verbrauchern: "Gehen Sie in den nächsten Supermarkt und kaufen Sie eine Tüte. Wenn sie das Knistern für zu laut halten, dann teilen sie uns das mit und wir schicken Ihnen ein paar Ohrstöpsel."

Wer trotzdem lieber leise knabbern möchte, muss sich nur noch wenige Wochen gedulden, bis auch er umweltfreundlicher snacken kann. Frito-Lay plant für 2011 nämlich, eine leisere Variante der Öko-Chipstüte auf den Markt zu bringen.