Wenn Wrestling-Stars mal richtig zuschlagen: Nach einem Showkampf will der ehemalige WWE-Champion Alberto del Rio eigentlich nur mit seinem Bruder feiern gehen. Der Abend endet für die beiden aber nach einer Prügelei auf der Polizeiwache. Auf der Station gehen die Wrestler dann aufeinander los.

Ex-Torwart feiert WWE-Debüt. Oft wird er aber nicht in den Ring steigen.

Alberto del Rio ist einer der bekanntesten Wrestling-Stars aus Mexiko. Der 39-Jährige kämpfte mehrere Jahre in der WWE (World Wrestling Entertainment) und gewann viermal den höchsten Titel. Im September 2016 entließ ihn die populärste Wrestling-Liga der Welt. Seitdem verdient sich Jose Alberto Rodriguez, wie er mit bürgerlichen Namen heißt, sein Geld in kleineren Ligen.

Nach dem Auftritt bei der EWA (European Wrestling Association) im österreichischen Leoben vergnügte sich del Rio mit seinem Bruder, dem Wrestler El Hijo de Dos Caras, in einem Club. Dabei tranken beide offenbar viel Alkohol. Später stritten sie sich mit einem anderen Gast, der Zoff endete in einer Schlägerei.

Die Identität der beteiligten Männer will ein Polizeisprecher auf Nachfrage unserer Redaktion "aus Datenschutzgründen" nicht bestätigen. Die österreichische "Kronen Zeitung" berichtet aber, dass die beiden Wrestler den Mann verprügelt haben sollen.

Zehn Polizisten müssen Alberto del Rio zügeln

Der Gast sei ins Krankenhaus gebracht worden, bestätigt der Sprecher: "Es waren leichte Verletzungen. Eine ambulante Behandlung war notwendig." Del Rio und sein Bruder, der mit bürgerlichem Namen Guillermo Rodriguez heißt, seien daraufhin von der Polizei auf die Wache gebracht worden.

Doch damit war der Prügelabend für die beiden Wrestler noch nicht zu Ende. Laut dem Sprecher sind sie auf der Wache aufeinander losgegangen: "Es sind Kleinigkeiten wie Bilder zu Bruch gegangen." Dass das "Inventar zerstört wurde", wie die "Kronen Zeitung" berichtet, dementiert er aber: "Die Sachschäden sind gering. Eine Wand muss wegen Blutspritzern aber neu bemalt werden."

Zehn Polizisten hätten die beiden Streithähne trennen müssen. Del Rio sei sogar mit einem Kabelbinder fixiert worden, weil die Handschellen zu klein waren. "Diese hat er aber dann zerissen", sagt der Sprecher. Die Beamten hätten dem 39-Jährigen dann Fußfesseln angelegt, wodurch er sich "relativ rasch wieder beruhigt" habe.

Keine Haft für Alberto del Rio

Sein Bruder sei daraufhin ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht worden. "Er hat stark geblutet", sagt der Sprecher. Er wisse nicht, wie ernsthaft der Mexikaner verletzt worden sei: "Es wird aber nicht so schlimm gewesen sein."

Eine Nacht im Gefängnis hätten die beiden Wrestler nicht verbringen müssen. Die Staatsanwaltschaft habe "keine Möglichkeit gesehen, eine Haft zu verhängen", so der Sprecher. Del Rio und de Dos Caras seien aber wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung angezeigt worden.

Mittlerweile dürften die beiden Wrestler Österreich bereits verlassen haben, vermutet der Sprecher. Die Anzeigen sollen an die zuständigen Stellen in ihren Wohnorten überstellt werden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Alberto del Rio mit aggressivem Verhalten für Negativschlagzeilen sorgte. Während seines ersten Gastspiels in der WWE soll der Mexikaner 2014 einen Mitarbeiter wegen einer Beleidigung geschlagen haben. Die Wrestling-Liga entließ ihn daraufhin.

Mehr Infos und News zu Wrestling