Am 30. Juli wird das Zuspätkommen mit einem eigenen Ehrentag gefeiert. Der Tag wurde im Jahr 2009 von Blogger und Cartoonist Bastian Melnyk ins Leben gerufen. Wir haben einige - typische oder auch kreative - Ausreden in einem Bullshit-Bingo für Sie zusammengestellt.

Mehr Unterhaltungs-Themen finden Sie hier

Huch, da steht der Zeiger schon auf halb acht und um acht müssten Sie eigentlich bereits auf der Arbeit sein? Jeder wird diese Situation schon einmal erlebt haben: Den Wecker nicht gehört, die Snooze-Taste einmal zu oft gedrückt oder der Bus will einfach nicht kommen - schon gerät man morgens in die Bredouille.

Ab und an ist eine kleine Verspätung nicht zu umgehen. Doch es gibt auch jene Mitmenschen, die im Bekanntenkreis oder auf der Arbeit mit regelmäßig verspätetem Erscheinen glänzen - und dabei immer eine mehr oder weniger passende Ausrede parat haben.

Von Blogger ins Leben gerufen

Vor zehn Jahren, im Jahr 2009, rief der Blogger und Cartoonist Bastian Melnyk den "Zuspätkommtag" ins Leben: Am 30. Juli eines jeden Jahres wird dieser nun von der Internetgemeinde gefeiert.

Wir haben für Sie ein paar typische, aber auch unkonventionelle Ausreden für notorische Zuspätkommer in einem Bullshit-Bingo zusammengetragen. Viel Spaß beim Ankreuzen! (svf/dar)