• Bryan Adams hat mit "Summer of '69" im Jahr 1984 einen großen Hit gelandet.
  • Über seinen Erfolgssong reden möchte der kanadische Rocksänger heute offenbar nicht mehr gerne.
  • In einem Interview im australischen Fernsehen hat er die Frage nach der Entstehung des Liedes verweigert.

Mehr Musik-News finden Sie hier

Bryan Adams möchte offenbar nicht mehr über seinen Hit "Summer of '69" sprechen. Wie "MailOnline" berichtet, weigerte sich der Musiker in der australischen Morgenshow "Today Extra" über die Entstehung des Songs Auskunft zu geben. "Ich will nicht darüber reden, ich will über das neue Album reden. Dafür bin ich hier", antwortete er auf die Frage von Belinda Russell.

Diesen Wunsch erfüllte ihm die Moderatorin und lobte sogleich die Single "So Happy It Hurts" aus dem gleichnamigen Album (2022). Ihr Kollege David Campbell hingegen fühlte sich sichtlich vor den Kopf gestoßen. Nach einem Moment der Sprachlosigkeit brachte er nur ein "Wow okay" und ein ungläubiges Lachen über die Lippen.

Bryan Adams kommt auf seiner Tour nach Deutschland

Campbells Verwunderung ist nicht unbegründet: Erst Anfang des Monats sagte Bryan Adams in einem Interview, dass er "Summer of '69" nur schrieb, weil ihn der Titel zum Lachen brachte. Zuvor hatte er erzählt, dass es sich um eine Anspielung auf eine Sexstellung handle. Er verriet der Musik-Plattform außerdem, dass der Song dreimal aufgenommen werden musste, bevor er seinen Vorstellungen entsprach.

Somit scheint zur Hit-Single von 1984 alles gesagt zu sein - im Gegensatz zum am 11. März erschienenen "So Happy It Hurts". Bryan Adams' 15. Studioalbum umfasst brandneue Tracks und führt ihn 2022 auf Europa-Tournee. Für November und Dezember sind auch Konzerte in Deutschland und Österreich geplant.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Foo Fighters-Frontmann Dave Grohl

Foo Fighters-Frontmann ist fast taub: "Ich lese schon seit 20 Jahren von den Lippen ab"

Dave Grohl, der ehemalige Drummer von Nirvana und Sänger der Foo Fighters, ist schwerhörig. Deshalb lese er seit Jahrzehnten schon von den Lippen ab. Die Corona-Pandemie habe ihm die Kommunikation stark erschwert.