Helene Fischer präsentiert sich ihren Fans zurzeit auf ihrer Stadiontour mit einer tollen Show und in sexy Outfits. Damit keiner unrechtmäßig Kapital aus ihrem Erfolg schlagen kann, hat der Schlagerstar neue Patente unter seinen Namen beim Patentamt eintragen lassen.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Schlagerstar Helene Fischer hat dem "Deutschen Patent- und Markenamt" einen Besuch abgestattet. Das Patent (Registernummer 302009031494), sichert der "Atemlos"-Interpretin neue Rechte an der Vermarktung mit ihrem Namen. Bereits 2009 hatte sie ihren Namen als Marke eintragen lassen.

Auf Nummer sicher

Der Schritt des Musikstars ist verständlich, denn nicht selten bereichern sich Trittbrettfahrer auf Kosten des Erfolges anderer. Und Helene Fischer ist nun mal die deutsche Schlagerkönigin. Während einige Produkte auf der neuen Patentliste einleuchtend erscheinen, muten andere auf den ersten Blick etwas skurril an. Doch hier geht es ums Prinzip.

Für alle Eventualitäten gewappnet

So dürfen laut dem Patent künftig keine kosmetischen Schlankheitspräparate, Disketten oder Fußballschuhe unter dem Namen Helene Fischer vermarktet werden. Auch auf "Helene Fischer Billardkreide" oder "Helene Fischer Toilettendeckelüberzüge" müssen Fans künftig verzichten. Es sei denn, die 33-Jährige beschließt, selbst in diese Geschäftsbereiche einzusteigen.

Anhänger der "Herzbeben"-Sängerin werden es verkraften können, denn Helene Fischer versorgt sie live und auf Instagram stets mit tollen Eindrücken und hält sie über ihre Aktivitäten auf dem Laufenden. Wer braucht da schon noch "Helene Fischer Serviettenringe"?  © 1&1 Mail & Media / CF