Howard Carpendale hat sich besorgt über den Zustand der Menschheit geäußert. Der Sänger und Komponist beobachtet mit zunehmender Unruhe, dass Regierungschefs auf der ganzen Welt mehr Eskalationen verursachen, statt Lösungen zu suchen.

Mehr Musik-News finden Sie hier

Schlagersänger Howard Carpendale (73, "Hello Again") macht sich Sorgen um den Zustand der Menschheit. "Da geht offenbar gerade ein Virus an Dummheit durch die Welt", sagte der Sänger in einem Interview der Zeitschrift "Meine Melodie". Verantwortlich macht Carpendale einige Regierungschefs: "Viele Präsidenten, die unsere Welt momentan regieren, zünden noch mehr Feuer, statt sie zu löschen."

Er gebe die Hoffnung auf eine Lösung nicht auf, mache sich aber zunehmend ernste Sorgen. "Ich erwische mich immer häufiger dabei, dass mich so viel Leid und so viele Sorgen um die Zukunft unseres Planeten manchmal regelrecht erdrücken", sagte Carpendale.

Der Sänger und Komponist ist Südafrikaner mit deutschem Pass. Er feierte seine größten Erfolge in den 70er und 80er Jahren mit Hits wie "Fremde oder Freunde" oder "Deine Spuren im Sand". Am 25. Oktober soll sein neues Album "Symphonie meines Lebens" erscheinen. Ab Januar 2020 geht er mit der "Show meines Lebens" auf Tour. (sus/dpa)

Bildergalerie starten

Karikaturen

Nachrichten aus der Politik sind langweilig und dröge? Unsere aktuellen Karikaturen beweisen das Gegenteil - jeden Tag aufs Neue.