Die Fantastischen Vier feiern ihr 25-jähriges Bandjubiläum derzeit mit einer ausgiebigen Tour. Die Hallen sind voll, die Fans begeistert und die Kritiker stimmen Lobeshymnen an. Der Kölner Stadtanzeiger ging jetzt sogar noch einen Schritt weiter. Er veröffentlichte seine Konzertkritik, bevor das Konzert überhaupt stattgefunden hatte.

Was für ein Service! Das Konzert in der Kölner Lanxess-Arena hatte noch gar nicht begonnen, da hatte der Kölner Stadtanzeiger sein Fazit bereits gezogen: "Die Fans, naturgemäß auch nicht mehr die jüngsten, sind jedenfalls von der ersten bis zur letzten Nummer stehen geblieben, mithüpfend, mitreimend, immertroy."

Und während man das noch für einen Allgemeinplatz halten mag, trumpft die Kritik an anderer Stelle mit enormer Detailkenntnis auf. So berichtet der Artikel davon, dass sich die Band "ihren Weg durch die Massen zu einer kleinen Plattform weit hinten im Innenraum" bahnte und als Zugabe ihren Hit "Troy" spielte.

Dass es tatsächlich so kommen würde, war in Zeiten durchchoreographierter Bühnenshows und Setlisten mit einer einfachen Recherche hervorzusehen. Und so wäre der vorab geschriebene Artikel vermutlich gar nicht weiter aufgefallen, wäre er nicht vorschnell veröffentlicht worden. #dummgelaufen, wie Fanta-4-Mitglied Smudo findet:  © Glutamat