Im Showgeschäft ist oft nichts wichtiger, als die glänzende Fassade zu wahren. Umso schockierender, wenn Stars wie Sängerin Mel B. düstere Einblicke hinter die Kulissen des Glitzer-Lebens gewähren. Das Mitglied der "Spice Girls" hat schwere Zeiten durchgemacht – und schildert diese nun "brutal ehrlich" in ihrer Autobiografie.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Zwei Selbstmordversuche, Drogenabhängigkeit, eine Ehe, die von Missbrauch und Gewalt geprägt war – Mel B. hat Einiges durchgemacht und beschreibt das Erlebte nun in teils geradezu verstörenden Details in ihrer Autobiografie "Brutally Honest".

Diese wird Ende November in den Handel kommen. Die britische Zeitung "The Sun" durfte bereits jetzt einige Passagen aus dem Buch veröffentlichen – und die lesen sich wirklich schockierend.

"Ich war außer Kontrolle"

So gibt die heute 43-Jährige unter anderem zu, dass sie rund sechs Lines Kokain pro Tag konsumierte, als sie noch in der Jury der Castingshow "The X Factor" saß.

"Ich war eine traurige, armselige Person. Ich war außer Kontrolle", schreibt Mel B. zu ihrer starken Drogensucht. Doch das Kokain hätte ihr damals geholfen, ihre zehnjährige, von Gewalt geprägte Ehe mit Musikproduzent Stephen Belafonte zu ertragen.

"Ich habe angefangen, Kokain zu nehmen, um durch den Dreh für die Show zu kommen. Um das Leben mit Stephen durchzustehen, was sich angefühlt hat wie eine neurotische Klaustrophobie." Sie habe sich für ihr Verhalten geschämt, hatte aber das Gefühl, nicht ohne die Drogen leben zu können.

Mel B. schluckte 200 Schmerztabletten

Ihren absoluten Tiefpunkt hatte die Musikerin laut eigener Aussage im Dezember 2014, als sie versuchte, sich mit einer Überdosis Schmerzmitteln das Leben zu nehmen.

Sie habe knapp 200 Tabletten nacheinander geschluckt und sich dabei immer wieder gefragt: "Bist du dir wirklich sicher?" Hinter all dem Glitzer und Glamour habe sie sich emotional zerschlagen gefühlt, schreibt Mel B. weiter.

Später sei sie ihm Krankenhaus wieder zu sich gekommen, ihre Tochter Phoenix wütend und verängstigt an ihrer Seite. Kurz darauf zog Mel B. die Reißleine.

Sie trennte sich von Stephen Belafonte, 2017 folgte die Scheidung. Im August 2018 trat die Sängerin einen Entzug an. Mel B. ist offenbar fest entschlossen, ihrer Biografie künftig einige positive Kapitel hinzuzufügen.

Bildergalerie starten

Das machen die One-Hit-Wonder heute

Mit "Gangsta's Paradise" landete Coolio in den 90er Jahren einen Mega-Hit. Doch an diesen Erfolg konnte er nie wieder anknüpfen. Auch diese Künstler gingen als One-Hit-Wonder in die Musikgeschichte ein.

Wenn Sie oder eine Ihnen nahestehende Person von Suizid-Gedanken betroffen sind, wenden Sie sich bitte an die Telefon-Seelsorge unter der Telefonnummer 08 00/ 11 10 - 111 (Deutschland), 142 (Österreich), 143 (Schweiz).  © 1&1 Mail & Media / CF