Die Band Rammstein hat am vergangenen Dienstag ein provokantes Video auf ihrer Homepage veröffentlicht, welches jetzt für Wirbel sorgt. Auch Historiker und Politiker sind empört.

Mehr Star-News lesen Sie hier

Es ist bekannt, dass die Band Rammstein gerne provoziert. Ein Video, welches die Musiker rund um Till Lindemann am vergangenen Dienstag auf ihrer Homepage veröffentlichten, lässt eine Ankündigung für ihre neue Single vermuten. Doch der Clip ruft nun negative und empörte Reaktionen hervor.

Das Video zeigt die vier Musiker in einer gestreiften KZ-Uniform. Alle tragen einen Strick um ihren Hals und stehen vor einem Galgen. Während die Kamera an ihren Gesichtern vorbeifährt, ist an Lindemanns Schläfe Blut zu erkennen. Darüber hinaus ist auf einer Uniform ein Judenstern abgebildet. Am Ende des Clips erscheint der vermutliche Titelname "Deutschland", sowie das Datum "28.03.2019" in römischen Ziffern.

"Es ist frivol und abstoßend"

Während einige Fans bei Instagram freudig mit "Endlich ein neues Album" oder "Kann es kaum erwarten" kommentieren, reagieren Historiker, jüdische Verbände und Politiker empört auf das neue Video, so auch Charlotte Knobloch, die Ex-Präsidentin des Zentralrats der Juden. "Wie Rammstein hier das Leid und die Ermordung von Millionen zu Entertainment-Zwecken missbraucht, ist frivol und abstoßend", erklärt sie gegenüber der "Bild".

Das Video sei eine Form von Leichenschändung und nicht akzeptabel, heißt es von dem jüdischen Historiker Michael Wolffsohn ebenfalls gegenüber "Bild". Auch die Sprecherin des jüdischen Forums der CDU, Karien Prien, meldete sich zu Wort und bezeichnet den Clip als "widerliche Geschmacklosigkeit". (eee)  © spot on news

Bildergalerie starten

Zum 50. Geburtstag: Das Leben von Schock-Rocker Marilyn Manson

Marilyn Manson wird 50. Innerhalb der Musikbranche gilt der Sänger seit Jahren als einer der provokantesten Charaktere. Anlässlich seines Geburtstags blicken wir zurück auf sein Leben.