Nach einem alkoholbedingten Totalausfall ihres Frontmanns gehen die Musiker der Band Puddle of Mudd geschlossen von der Bühne und lassen Wes Scantlin alleine zurück. Dass die Band weitermacht, darf man bezweifeln - denn es ist nicht die erste Eskapade des Problemsängers.

Dass Rockbands aufgrund diverser Unstimmigkeiten ihr Personal austauschen, ist gang und gäbe. Seltener ist hingegen das Szenario, dass gleich die komplette Band das Handtuch wirft. Im Fall der Post-Grunger von Puddle of Mudd ist jedoch genau das passiert.

Während eines Auftritts im englischen Doncaster ließen die Musiker ihren Sänger Wes Scantlin einfach auf der Bühne sitzen. Scantlin, offenbar sturzbetrunken, war zuvor kaum in der Lage gewesen, den Auftritt zu absolvieren. Stattdessen begann er, wirr ins Mikrofon zu lallen.

Adele spielt eigenes Double

Bei einem Adele-Gesangswettbewerb sind alle fassungslos, als Kandidatin Jenny den Star perfekt imitiert. © YouTube

Das war den übrigen Bandmitgliedern zu viel. Denn es handelt sich nicht um einen einmaligen Ausrutscher des Sängers. Scantlin hat sich den Titel "Skandalrocker" hart erarbeitet. Die Liste seiner Entgleisungen auf und abseits der Bühne ist beeindruckend. Beispiele gefällig?

  • Schon 2004 beendete er einen Auftritt nach nur vier Liedern mit der Begründung, er sei einfach zu betrunken. Während die restliche Band von der Bühne verschwand, blieb Scantlin noch eine halbe Stunde, versuchte offenbar erfundene Lieder ins Mikrofon zu singen und beschimpfte die Fans. Schon damals verließ ein Großteil der Mitglieder im Anschluss die Band. Bis auf Frontmann Scantlin wechselte die Besetzung der Band seit ihrer Gründung 1993 mehrmals.
  • 2007 erhielt Scantlin Hausverbot in Graceland, nachdem er bei einer Besichtigung des Elvis-Presley-Anwesens unbefugt in den Swimmingpool gesprungen war.
  • 2012 war Scantlin auf einem Flug von Boston nach Los Angeles so betrunken, dass die Maschine in Austin notlanden musste, um ihn rauszuwerfen.
  • Bei einem Auftritt im April 2014 bedrohte er Fans und warf Bier sowie sein Mikrofon in die Menge.
  • Am Flughafen in Denver wurde Scantlin Anfang 2015 festgenommen, nachdem er auf dem Gepäckband in den Sperrbereich gefahren war.
  • Im Juni 2015 buhten Fans die Band bei einem Auftritt so lange aus, bis sie von der Bühne ging. Scantlin hatte sich stark angetrunken mehrmals hingesetzt und Playback verwendet. Kurz darauf wurde die Facebook-Seite der Band gelöscht.
  • Insgesamt wurde Scantlin im Laufe des Jahres 2015 fünfmal verhaftet. Einmal wegen Drogenbesitzes, zweimal wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss und zweimal wegen Ruhestörung an Flughäfen.
  • Im Januar 2016 wurde er erneut verhaftet, nachdem er in sein ehemaliges Haus in den Hollywood Hills eingebrochen war, um zu randalieren. Das Grundstück war im Jahr zuvor zwangsversteigert worden.
  • Wenige Wochen später unterbrach Scantlin ein Konzert, um einen Fan zu beschimpfen. Diesem warf er vor, ihm besagtes Haus gestohlen zu haben.

Wes Scantlin beschimpft Fan

Puddle-of-Mudd-Sänger beschuldigt Fan, ihm sein Haus gestohlen zu haben. © YouTube

Nun könnte man zu Scantlins Gunsten ins Feld führen, dass ein solches Verhalten für einen Rocksänger zum guten Ton gehört. Seine (Ex-)Mitmusiker sehen das aber offenbar anders.