• Howard Carpendale arbeitet an seiner Rückkehr auf die Live-Bühne.
  • Für den Sommer 2021 hat der Südafrikaner drei Strandkorb-Konzerte angekündigt.
  • Ab September soll auch seine "Die Show meines Lebens"-Tour fortgesetzt werden.

Endlich wieder Live-Konzerte vor Publikum: Die Künstlerbranche und das Konzertpublikum können es kaum noch erwarten. Auch Schlagerlegende Howard Carpendale sehnt sich auf die Bühne zurück und hat für die nähere Zukunft schon konkrete Pläne. Im Rahmen einer Strandkorb-Open-Air-Tour durch Deutschland will er im Sommer in die Konzertsaison starten. Carpendale hat in den sozialen Medien drei Auftritte vor Strandkorb-Publikum angekündigt: in Wiesbaden (7. Juli), Mönchengladbach (29. August) und im brandenburgischen Hoppegarten (25. September).

"Unser ganzes Team brennt auf den Zeitpunkt, endlich wieder live für Euch auf der Bühne zu stehen. Einen Vorgeschmack wird es geben bei einigen kleineren Auftritten mit meinem Chor bei den Strandkorb Open Airs." Konzerte vor einem Strandkorb-Publikum, wie es sie auch im Sommer 2020 bei einigen Künstlern gab, findet Carpendale "ungewöhnlich, aber innovativ".

Bei Howard Carpendale "wächst die Hoffnung"

In einem längeren Facebook-Post äußert der südafrikanische Sänger auch seine generelle Zuversicht mit Blick auf die Zukunft: "In den letzten Tagen und Wochen wächst die Hoffnung auf eine Rückkehr des Live-Entertainments", schreibt der 75-Jährige. Die TV-Übertragung des ESC mit rund 3.500 Zuschauern vor Ort habe er mit "Gänsehaut" verfolgt.

Auch jenseits der Strandkorb-Tour hat Howard Carpendale ambitionierte Live-Pläne. Im vergangenen Jahr mussten die Herbst-Konzerte seiner "Die Show meines Lebens"-Tour abgesagt werden. Ab dem Spätsommer 2021 soll die Konzertreihe endlich fortgesetzt werden. Aktuell ist die Wiederaufnahme der Tournee für den 11. September in Nürnberg geplant.

(tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau

ESC, Eurovision, Lordi, Netta, Conchita Wurst, Dschinghis Khan, Rotterdam
Bildergalerie starten

Die schrillsten ESC-Auftritte aller Zeiten

Es geht um große Songs und glamouröse Kleider. Aber das ist längst nicht alles, was den Eurovision Song Contest auszeichnet. Tanzende Omas, singende Truthähne und finnische Hardrock-Monster: Einige ESC-Auftritte waren so schräg, dass man sie nie vergessen wird.