• Am Samstag fand das Tribute-Konzert zu Ehren von Taylor Hawkins statt.
  • Dabei wurde Foo-Fighters-Frontmann Dave Grohl von seinen Emotionen überwältigt.
  • Der Auslöser: Ein Song mit einer besonderen Bedeutung.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Am 25. März dieses Jahres wurde Schlagzeuger Taylor Hawkins (1972-2022) leblos in einem Hotelzimmer aufgefunden. Zu Ehren ihres verstorbenen Bandkollegen haben die Foo Fighters am Samstag (3. September) ein Tribute-Konzert veranstaltet.

Frontmann Dave Grohl leitete dieses mit einer emotionalen Rede ein. "Diejenigen von euch, die ihn persönlich kannten, wissen, dass niemand sonst dich so zum Lächeln oder Lachen oder Tanzen oder Singen bringen konnte, wie er", erinnerte er sich. Der Sänger und Gitarrist versprach eine "gigantische Nacht für eine gigantische Person". "Also, singt. Und tanzt. Und lacht. Und weint und schreit und macht verdammten Lärm, damit er uns jetzt hören kann", fügte er hinzu.

Paul McCartney und Elton John traten auf

Grohl machte die Bühne daraufhin frei für Künstler wie Paul McCartney, Elton John oder Liam Gallagher. Selbst gab er unter anderem den Klassiker "Times Like These" zum Besten. Während der Performance brach er plötzlich in Tränen aus. Das zeigt ein YouTube-Video. Der Grund für die Emotionen: Taylor Hawkins hatte ihn einst bei diesem Song vertreten, als er mit Stimmproblemen zu kämpfen hatte. Das Publikum im Londoner Wembley-Stadion spendete tröstenden Applaus, worauf Grohl das Konzert fortsetzte.

Es endete mit dem Song "Everlong" und Grohls Worten: "Wir hoffen, dass ihr die Liebe von uns allen und von allen Künstlern gespürt habt. Denn wir haben sie von euch gespürt, für Taylor heute Abend."

Taylor Hawkins wurde im Hotelzimmer gefunden

Taylor Hawkins war Ende März tot in einem Hotelzimmer im kolumbianischen Bogotá aufgefunden worden. Bei der anschließenden toxikologischen Untersuchung wurden zehn verschiedene "Substanzen" in seinem Körper festgestellt. Darunter THC, trizyklische Antidepressiva, Benzodiazepine und Opioide, wie die Generalstaatsanwaltschaft von Kolumbien mitteilte. Der Musiker wurde 50 Jahre alt.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Taylor Hawkins

Taylor Hawkins: Erste Details zur Todesursache - Untersuchung zeigt zehn Substanzen im Blut

Bei einer ersten gerichtsmedizinischen Untersuchung des in Kolumbien verstorbenen Foo Fighters-Schlagzeugers Taylor Hawkins sind in dessen Körper zehn verschiedene Substanzen festgestellt worden. Das berichtet die dpa. Darunter waren THC (Marihuana), trizyklische Antidepressiva, Benzodiazepine und Opioide, wie die Generalstaatsanwaltschaft des südamerikanischen Landes mitteilte. (Teaserbild: imago images)