Die musikalischen Ursprünge der Zillertaler liegen mittlerweile mehr als 45 Jahre zurück. Doch bald soll ein für allemal Schluss sein. Sänger Florian Prantl muss gestehen, dass er "nicht mehr ständig auf Achse sein" möchte.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Noch bis Ende November haben Die Zillertaler auf ihrer offiziellen Homepage Konzerte im Terminkalender stehen, doch danach möchte die beliebte österreichische Gruppe Servus sagen.

Nach mehr als 45 Jahren des Musizierens wird die Band aufgelöst, wie Die Zillertaler im Gespräch mit "Neue Post" erklären.

Das ist der Grund für das Band-Aus

"Die Zeit wird mir sehr fehlen", erklärt Sänger Florian Prantl. Allerdings blieben bisher immer die Familien der Musikanten auf der Strecke. Zwar liege der Band viel an ihren Fans und an der Musik, aber "man muss abwägen, was einem mehr bedeutet", erklärt Prantl weiter. "Ich möchte nicht mehr ständig auf Achse sein."

Das dürften die meisten Fans zwar nicht gerne hören, aber genauso dürften sie die Motivation hinter dem Aus der Gruppe nur allzu gut verstehen.

Denn wer freut sich nicht über ein gemeinsames Abendessen mit der Familie, über gemütliche Stunden mit dem oder der Liebsten oder über Ausflüge mit den Kindern.

Noch spielen sie Konzerte

Die bereits erwähnten Konzerte im Terminkalender wollen die Musiker noch spielen, doch danach soll Schluss sein.

Derzeit sind auf der Homepage noch zwölf geplante Auftritte verzeichnet, die Die Zillertaler unter anderem nach Großhartau und Bitterfeld bringen. Doch auch im niederländischen Ulft werden sie noch Station machen.

Fans sollten schauen, ob die Band auch noch in ihre Nähe kommt, denn allzu viele Möglichkeiten für den Besuch eines Live-Auftritts verbleiben nicht mehr.

Die Ursprünge von Die Zillertaler gehen zurück bis ins Jahr 1972. Sänger Prantl, sein Bruder Werner und Toni Ringler schlossen sich damals zu den Colibris zusammen, traten jedoch später als Orig. Zillertaler Jodlertrio auf und brachten unter diesem Namen auch ihre erste Platte auf den Markt.  © spot on news